• .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .



Letzte Artikel

Zeitschrift für den Sammler antiker Textilkunst: Teppiche, Kelims, Stickereien……: Carpet Collector

Für die meisten Teppichfreunde wird die seit 1978 in England ercheinende Vierteljahres-Zeitschriftt HALI (türk. Wort für Teppich) ein Begriff sein. Sie war jahrelang heißbegehrt, v.a. die alten Hefte sind längst nicht mehr lieferbar (im internationalen Antiquariat teils teuer zu beziehen … Weiterlesen

Thema Erreichbarkeit des Flughafens München

Das böse Wort, dass der Münchner Flughafen (in Folge: MUC) nur aus der Luft erreichbar sei, gilt zwar nicht so krass – aber zufriedenstellend ist die Situation noch immer nicht, nicht einmal vom Namensgeber “München” her – schon gar nicht … Weiterlesen

Viktualienmarkt offiziell Kulturerbe – Plakette feierlich enthüllt

„Der Münchner Viktualienmarkt ist ein besonderes Beispiel für den Erhalt einer über zweihundertjährigen Handelskultur: Seit Generationen haben Händler ihre Marktstände hier mitten im Herzen der Großstadt. Der Markt prägt das Münchner Stadtleben in einzigartiger Weise, er ist Teil der Münchner … Weiterlesen

        <iframe width=”560″ height=”315″ src=”https://www.youtube.com/embed/-upr8a3jfCw” frameborder=”0″ allowfullscreen></iframe>

Leitstelle für Einsatzkräfte eröffnet

Erst vor kurzer Zeit ist die Feuerwache 4 (Schwabing, in der Hessstrasse) in Betrieb genommen worden. Nun am letzten Samstag in der obersten Etage die modernste Leitstelle Münchens intern den Betrieb aufgenommen und wurde gtestern feierlich eröffnet. Das bedeutet: Mit … Weiterlesen

Neu die Wiesn-App

        München Juli 2017           Das digitale Zeitalter macht auch vor dem Münchner Oktoberfest nicht halt. Noch mehr Infos  und Tipps gibt es mit der neuen offiziellen Wiesnapp in der sogar ein vollstaendiger … Weiterlesen

51 Tage bis zur heurigen Wies´n ….

Unter diesem Titel trafen sich heute abends – bei schönem Wetter(!) – auf Einladung der Edith-Haberland-Wagner-Stiftung die Münchner Brauereichefs, die Wiesnwirte, Repräsentanten des Viktualienmarkts,der Polizei (Münchens Polizeipräsident Hubertus Andrä), des THW (Technischen Hilfswerk), der Feuerwehr (angeführt von Branddirektor Schäuble und … Weiterlesen

Spatenstich im Tierpark

Im südlichen Teil des Münchner Tierparks soll am Mühlbach ein eigenes “Dorf” für Haustiere – auch exotische -entstehen. Diese Woche wurde dazu der Spatenstich vollzogen: (Der Artikel ist in Arbeit) MüchenBlick/ Walter Schober (Fotos.makla)

“Offene Türen” in 2 Ministerien + Sommerfest der Monacensia (diesen Samstag)

Moregen gibt es 2 Events der Staatsregierung: 1. Tag der Offenen Tür im Hof des Landwirtschaftsministerium (nahe Odeonsplatz,10 bis 19 Uhr, Eröffnung um 11 Uhr durch Min. Brunner Dieses Jahr ist das Motto der tierischen Erlebnisse und der kulinarischen Genüsse … Weiterlesen

# Sommerempfang der Handwerkskammer München und Oberbayern

        München Juli 2017         Der diesjährige Sommerempfang  der Handwerkskammer für München und Oberbayern stand unter dem thema der  zu hohen Lasten des Handweks und des im Raum stehenden willkürlichen Dieselfahrverbots. Mit Blick auf … Weiterlesen

Events zum Wochenende 14. – 16.7.

Zum kommenden Wochenende gibt es ein großes Jubiläum in der Stadt und – in einem Jubiläums-Zusammenhang – einen Kunsttag in Freising : 1. Mit der HFF – Hochschule für Fernsehen und Film feiert eine Münchner Institution mit weltweiter Bedeutung ihr … Weiterlesen

Bautätigkeit für Senioren

GEWOFAG gibt Tätigkeitsbericht 2016 und Ausblick

Anlässlich des heutigen Mieterfestes (siehe Rathausrundschau) veröffentliche ich den letzten Tätigkeitsbericht der städtischen Wohnbaugesellschaft (aus der Rathausrundschau, 30.6.2017): GEWOFAG mit Rekordfertigstellungen 2016 • GEWOFAG stellt 2016 insgesamt 616 Wohnungen fertig • GEWOFAG verdoppelt begonnene Baumaßnahmen im Vergleich zum Vorjahr • … Weiterlesen

Filmpreise: Burgemeister – Gerlich – Friedenspreis – Förderpreis – CineVision – OneFuture

Im Rahmen des Filmfestes haben einzelne Stifter auf Anfrage eingeladen. 1. Bernd-Burgemeister-Preis für den besten deutschen Fernsehfilm des Jahres, gestiftet von der Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten, in Erinnerung an ihren 2008 verstorbenen Geschäftsführer, mit 25.000 Euro dotiert: Carl Orff-Saal, … Weiterlesen

Besonderes am nächsten Sonntag: American Oktoberfest – Feuerwehrjubiläum – Fischerfest Starnberg

1.Am kommenden Sonntag, 09. Juli 2017 ist es wieder soweit – als deutsch-amerikanische Volksfest in der Waldwirtschaft Großhesselohe (Pullach, Georg Kalb Strasse 3; info@waldwirtschaft.de; 089-7499 4030 Little American Oktoberfest München, 10 bis 21 Uhr (das Haus bis 22 Uhr 30) … Weiterlesen



5. Chinesisches Filmfest München vom 12. – 17.6. im Gasteig

Eine Woche vor dem grossen Filmfest findet wieder ein spezielles kleines Fimfest statt, veranstaltet von der Stiftung ex oriente und dem Konfuzius Institut;
Es werden gezeigt:
- neuere chinesische Spielfilme (entstanden 2012 – 2016, jeweils mi deutschen oder englischen Untertiteln)
im Vortragssaal/ Carl Amery Saal (am Montag und Donnerstag aucu in der Black Box)
im Hochschulkino der tu Film (Hörsaal 1200 am Dienstag um 20 Uhr
- 3 Dokumentarfilmee (2015 und 2016) am Mittwoch in der Black Box ab 15 Uhr, mit Podiumsdiskussion um 19 Uhr
in Zusammenarbeit mit dem Festival ECRANS de CHINE, Paris
- Stummfilm The Goddess (1934) und 3 Klassiker(1986,1956,2016) am Dienstag ab 17 Uhr und Donnerstag ab 16 Uhr 15 im Vortragssaal
in Zusammenarbeit mit dem China Filrm Archive Peking

Es beginnt am Montag mit der Vernissage “Der Duft der Farbe” der Malerin ZHOU Mei (zu sehen bis um Samstag) um 19 Uhr
und erstem Film anschließend, Vortragssaal – alle anderen Zeiten und Titel sowie die wechselnden Eintrittspreise entnehmen Sie
www.chinesischesfilmfest.de

Dazu fand gestern in der Reihe Jour Fix (der 123.) des Konfuzius Institutea (Hofstatt 1, Pöllath und Partner) ein sehr interessanter Vortrag der chinesischen Filmwissenschaftlerin Dr. Thou Xia über 7 Generationen chinesischer weiblicher Filmschaffender statt (vor 1949 und von 1949 bis heute, wobei sie gliedernd auf die Zeiten _-Kulturrevolution -Wirtschaft-Reformen -Wunsch nach Unabhängigkeit -Absolventinnen der Film Akademie 1982 -Geborene der 70er jahre -heutige Zeit einging.
Waren Frauen vor Mao kaum aktiv (Frauen mussten sogar von Männern dargestellt werden), setzt ein gesellschaftlicher Wandel ein -
zu filmisch erfolgreichen und einlussreichen Darstellerinnen (was nicht gleichbedeutend ist mit glücklichem Leben, was ein Selbstmord belegt) als auch zu immer mehr Regisseurinen und auch Kamerafrauen, teils mit professioneller Ausbildunf – in China und auch im Ausland). War vor 1949 das leidende Leben der Frau im Blick, Mitleid mit der verkörperten Schönheit, wurde sie dann nur geschlechtlich nicht zu differenzierenden Soldatin (uniformierter starker Wille), wobei in der Kulturrevolution nur 8 Musterfilme übrig blieben. (Dies gild nicht für die Frauen der ethnischen Minderheiten, die tanzen, singen, schöne Kleider tragen).
Aber dann ändert sich das Bild: hin zur Frau , zu ihren Lebenserfahrungen, zu neuem Bewußtsein und Wunsch nach Unabhängigkeit (Liebe, Begierde des Korpers und des Geistes, Zusammenstöße im Unterbewußten, heikle Berührungen inklusive.
Es geht von politischen Themen weg zu künstlerischen Themen, aber es macht sich auch immer stärker der Faktor Kommerz bemerkbar. Wie finanziere ich meinen Film? Bringt er mir etwas ein – und zwar im Land, nicht nur Anerkennung im Ausland (Tokyo,international)? Wird die innere Kraft die jungen Frauen weiterbringen?
Ich persönlich musste fast den Eindruck gewinnen, als seien die Filme der Frauen interessanter als die der Männer. Die Namen der Regisseure Zhang Yimou und Wang Jiawei hat man schon gehört – ist bei den Männern nur das Thema “Kampf” vorherrschend?

Nachtrag nach dem Premierenfilm:
Dass es in den Filmen weiblicher Filmschaffender um Lebensfragen geht, wurde am Beispiel zweier Paare (die auch verschwägert sind) klar belegt: Es wird in Eheprobleme eingetaucht – wie durch sich steigernde Wortlosigkeit eine Entfernung, ein Weg zu Fremden eröffnet wird, Kinder die Leidtragenden sind und nicht wirklich Kitt sein können, und wie das Gerede der Umwelt dies noch potenziert.

MünchenBlick/ Walter Schober

Über RedBuero Schober

Funktion des Chefredakteurs von "Münchenfenster" seit 1.1.2013
Dieser Beitrag wurde unter A-K-T-U-E-L-L-E-S, FILM-FERNSEHEN, KULTUR abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort