• .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .



Letzte Artikel

Neue Software-Angebote ( Neujahrs-Artikel aktualisiert – Bundles beachten!)

1: Die Firma Ashamopoo.com/marketplace bietet aktuell (teils keine Angabe, für wie lange) an 1.1.: Burning Studio 20 für nur Euro 15,- (statt 49,99) ein Brennprogramm (CDs, DVDs, Blu-ray) – lesen Sie die ausführliche Website, 1.2: audials one 2019 um 64 … Weiterlesen

Der Film „BROKEN“ im EineWeltHaus am 17. März 2019

(Robert Tanania) Am Sonntag, den 17. März 2019, um 18:00 Uhr, zeigt die Jüdisch-Palästinensische Dialoggruppe München den Film „BROKEN“ in Anwesenheit des Regisseurs Mohammed Alatar im EineWeltHaus in München. Dies wurde durch eine erfolgreiche Einstweilige Verfügung möglich.   Über den … Weiterlesen

Amtswechsel leitenden/führender Positionen im Staatsdienst (Teil 2)

Aus gegebenen Anlässen habe ich mit Artikel vom 19.12.2018 unter dem Titel “Politiker – Mitarbeiter -Zuarbeiter” zur politischen Arbeit für die Bevölkerung Stellung genommen, wie diese bei Ehrunmgen und insbesondere bei Verabschiedungen führender Ministeriumsbeamter zur Sprache kommt. Bei persönlichen Einladungen … Weiterlesen

Handwerk trifft Design

      München März 2019           Die große internationale Publikums- und Verkaufsmesse Heim+Handwerk beschäftigt sich mit Möbeln und Wohnen, Einrichten und Bauen. Ihre Themenbereiche sind Wohnaccessoires, Kunsthandwerk und Lifestyle, exklusives Wohnen, Wohnen und Schlafen, Gesundheit … Weiterlesen

Interessantes Lokal namens “Salon Irkutsk” feiert heute sein 8. Jahr

In der Isabellastrasse 4 nahe dem Josephsplatz hat vor 8 Jahren ein russischstämmiger Akademie-Abgänger – nach anderen Erfahrungen als Eventmanager – mit Pertnern ein Lokal eröffnet, das auch ein Angebot für Kulturinteressierte sein sollte - und der Name beihaltet auch … Weiterlesen

BEALE STREET – seit 07. März im Kino

(Robert Tanania) Oscar-Preisträger Barry Jenkins, der bereits mit MOONLIGHT ein Meisterwerk schuf, stellt in BEALE STREET mit viel Feinfühligkeit der Willkür einer weißen Justiz eine junge und tiefe Liebe entgegen „wie man sie seit vielen Jahren nicht mehr auf der … Weiterlesen

Politischer Aschermittwoch der AFD

            Osterhofen März 2019     Die AFD hält ihren politischen Aschermittwoch in Osterhofen ab. Der Saal war bis zum letzten Platz besetzt. Ausgrenzung von Andersdenkenden, Einmarsch oder Einlauf? Gruppenbezogene Diskrimminierung, da hast Du aber … Weiterlesen

Närrisches treiben in München

        München März 2019       Die ganze Fußgängerzone bei “münchen narrisch” von Stachus bis Viktualienmarkt in eine einzige knallbunte Feiermeile mit drei Bühnen. Livebands spielen Songs zum Mitsingen, Gardegruppen zeigen ihre Choreos und alle anderen … Weiterlesen

Starkbierfeste 2019

Ich möchte auf 2 lokale Feste aufmerksam machen sowie auf die Starkbierfeste im Augustinerkeller und 2 Berichte ankündigen: 1. Erinnerungen (Einladung, wenn noch nicht ausverkauft): 19. Truderinger Ventil am 10. März 2019 “Vivat! Die Raubritter von München-Ost!” Zuaganga is es … Weiterlesen

Ausstellung in Zoologischen Staatssammlung endet am 10.3. mit Vortrag

ZSM news Noch bis zum 08.03.2019 ist die Ausstellung in der Zoologischen Staatssammlung München montags bis freitags an Werktagen von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet – nur für die Besucher des Finissage-Vortrags auch am 10.3.: Insektendämmerung – Die globale Biodiversitätskrise … Weiterlesen

Planetariumsshow im Deutschen Museum

Die neue Planetariumsshow im Deutschen Museum zeigt, wie Münchner Wissenschaftler mit Super MUC die Geschichte des Weltraum simulieren. Was geschah nach dem Urknall? Wie entstehen Sterne und Galaxien? Welche Rolle spielt dabei die Dunkle Materie? Um zu verstehen ,wie sich … Weiterlesen

OSTWIND – ab 28. Februar im Kino

(Robert Tanania) Das Drehbuch zu OSTWIND stammt von der Bestseller-Autorin Lea Schmidbauer.   Die Story Die Reiterin Mika (Hanna Binke) und ihr Pferd Ostwind werden durch einen Zwischenfall auf eine harte Probe gestellt. Unterdessen versuchen Mikas Großmutter (Cornelia Froboess), Sam … Weiterlesen

Große Uhren- und Schmuck-Messe Inhorgenta gestartet

Strahlender Auftakt der INHORGENTA MUNICH 2019: Die internationale Fachmesse für Uhren, Schmuck und Edelsteine freut sich zum vierten Mal in Folge über ein Ausstellerplus: Die 1.052 Aussteller bedeuten eine Steigerung von rund 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Höhepunkt der Eröffnung … Weiterlesen

Fachmesse Inhorgenta Munich eröffnet

          München Februar 2019       Die Inhorgenta Munich eine grosse Fachmesse fuer Juweliere und Uhrenfachgeschäfte öffnet ihre Tore für Fachbesucher bis zum 25.2.2019 Die deutschen Juweliere, Schmuck- und Uhrenfachgeschäfte konnten sich in einem herausfordernden … Weiterlesen

free, die Münchner Reise- und Freizeitmesse, wartet vom Mittwoch bis Sonntag auf uns

Durch die Fertigstelliung der letzten Hallen im Dezember wird es mit 88.000 Quadratmeter Fläche in 8 Hallen die größte free werden. So konnten die 7 Themenbereiche anders aufgestellt werden: free-Hallenplan-D - insbesondere hat das Trendthema der letzten Messen nun 2 … Weiterlesen



Auf zum neuen Konzerthaus in München – wirklich?

Ich wiederhole und erweitere meinen Artikel vom 5. November:

1. und 2.:So soll es aussehen – und wohin soll es kommen?

wo vor dem Modell die Bäume stehen, ist heute die Grafinger Strasse (Werksviertel hinter dem Ostbahnhof – wird zur Fußgängerzone umgestaltet, weiter nach Süden aufgelöst, keine Busdurchfahrt mehr)

3. Wie kommt man dorthin? Wie kommen vor allem die bis zu 3.000 Besucher (1.9020 grosse und 900 kleine Konzertsaal -und u.U. mehr: Musikakademieräume, Tonhalle …) zur selben Stunde dorthin? bei jedem, auch üblen Wetter? Dazu die Aktiven und die Dienstleister!

Wir haben in München einen neuen Flughafen bekommen, der “nur von der Luft aus zu erreichen” war: Der Autobahnanschluss wurde relativ rasch hergestellt (ausreichend?),
die Osttangente hat sehr lange gebraucht (heute ganz fertig?), die Strassenverbindung mit Freising und Erding ist alles andere als optimal – über Niederbayern/Donauraum und Südost-Bayern und Salzburg lächeln wir am besten.
Und per Schiene? Nur die Stadt München ist “direkt” angebunden, aber 2 S-Bahn-Linien mit einer Anfahrtszeit von rund 45 Minuten sind weder der Weltstadt München noch dem Rang des Flughafens angemessen.
Um die Anbindung von Freising und den nördlich davon befindlichen Raum Bayerns ist jahrelang verhandelt worden, bis man zu bauen beginnen konnte – fertig ist nichts. Und bezüglich Erding und Ostbayern/Südostbayern/Salzburg sind wir noch im Diskussionsstadium (nur für Regionalzüge oder auch schnellere??)
bzw. bei ersten Festlegungen inkl. Finanzierungsfragen.

Die doppelte Antwort auf die hier gegenständliche Frage ist also sehr blauäugig und müßte uns bei den geschilderten Erfahrungen mißtrauisch machen:
- U-Bahn und S-Bahn sind ja vorhanden
- Dafür sind Bahn und Stadt zuständig.
Aber: Zwischen U-Bahn und Werksviertel liegt das gesamte Geleisegebiet, die einzige Unterquerung liegt weit östlich und ist relativ eng (von den Bahnkunden um diese Zeit stark beansprucht) – das betrifft auch die Konzertbesucher, die mit S-Bahnen/Regionalzügen kommen. Alle müssen weiters die Friedensstrasse überqueren und – auch bei Regensturm, die Damen in der Abendgarderobe – den Weg zum Konzerthaus gehen. -
Öffentlicher Busverkehr ist nicht vorgesehen (Grafinger-Strasse steht dann nicht mehr zur Verfügung), ich sehe auch keine richtige Vorsorge für Buszubringer (wohin sollen die Busse zudem zum Parken fahren?) und für den PKW/Taxi-Verkehr – einzig über die Friedensstrasse!
Einfach zu sagen, die zweite Geleiseunterquerung hin zur Friedensstrasse (zielend etwa auf Hamberger Markt/Grafingerstrasse) “sei angedacht”, ist viel zu wenig (von wem? wer zahlt ein Projekt, das nicht im Interesse der Bahn bzw. der Bahnkunden ganz Deutschlands ist?

Ich frage: Wer ist der Projektant eines neuen Konzertsaals, sucht den Standort, ist dann der Auftraggeber und Bauträger? Der ist in diesem Findungsprozess und das heißt sofort für eine adäquate Erreichbarkeit und infolgedessen für das nötige Finanzmanagement zuständig!
Weiters: Das Gelände ist nicht “freies Feld”, sondern schon sehr lange genutzt, auch industriell – zu den damaligen Bedingungen und Vorschriften. Es muss im voraus geklärt wrden, welche Infrastruktur im Untergrund besteht: Wasser/Abwasserversorgung, Strom und Gas, IT-Kommunikation.
Wie muß diese umgebaut werden, wie und auf welchen Strängen kann Neues eingeplant werden?
Das sind Fragen, die v o r dem Architektonischen (Hochbau) geklärt werden müssen.
Dazu sind wohl Staatsregierung und Landtag zuerst aufgefordert! Finanzzusagen weiterer Partner weil Nutznießer sind auch im voraus zu klären!
Die einzig getroffene, aber eigentlich n a c h f o l g e n d e Entscheidung (24:1-Ja der Jury) finde ich übrigens für sehr gut!

Der Konzertsaal kann eigentlich hier nur verantwortbar gebaut werden, wenn die maximal erwartbaren Bersucher zur fraglichen Zeit von der Ü-Bahn unterirdisch bis möglichst nahe an das Konzerthaus herangelangen können, am besten hinein in die oberste der 3 Unteretagen, und der obertägige Verkehr analog geregelt wird.

MünchenBlick/ Walter Schober

Über RedBuero Schober

Funktion des Chefredakteurs von "Münchenfenster" seit 1.1.2013
Dieser Beitrag wurde unter A-K-T-U-E-L-L-E-S, MUSIK, VERKEHR abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort