• .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .



Letzte Artikel

Neujahrsempfang der CSU München Ratskeller

Der große Neujahrsempfang fand wieder im Münchner Ratskeller statt wo sich die Politik traf. Unter großen Beifall wurden die Gäste begrüsst.           Georg Eisenreich  Ilse Aigner  OB. Kandidatin Kristina Frank             … Weiterlesen

TSV Ost: Richtfest der neuen Dreifachhalle

(Robert Tanania) Am vergangenen Freitag fand beim TSV Ost in München das Richtfest der neuen und zusätzlichen Dreifachhalle statt. Die neue Halle beinhaltet eine sportliche Dachnutzung. Es ist eine Systemhalle als Stahlkonstruktion. Der Altbestand in Keller und Erdgeschoss wurde erhalten. … Weiterlesen

ALS HITLER DAS ROSA KANINCHEN STAHL – seit 25. Dezember im Kino

(Robert Tanania) Mit diesem Film verfilmte die Oscar®-Preisträgerin Caroline Link (DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT, NIRGENDWO IN AFRIKA) Judith Kerrs Bestseller „ALS HITLER DAS ROSA KANINCHEN STAHL“, eine wahre Geschichte über Abschied, familiären Zusammenhalt und auch Zuversicht. Der … Weiterlesen

Weihnacht besonderer Art

Weihnachten ist von allen christlichen Festen aufs ausgeprägteste das Fest der Familie: Jedes Kind hat biologisch Mutter und Vater, wird in der Regel in eine Familie hineingeboren – bei diesem Fest begegnen sich traditionell Großfamilien. Aber wie feiern Alleinstehende, Alleingebliebene … Weiterlesen

Softwareaktionen zum Jahresende bzw. Anfang 2020

In Abständen mache ich auf Aktionen von Firmen aufmerksam, deren Produkte ich entweder kenne oder die mir bemerkenswert erscheinen – als SecurityProgramm verweise ich insbesondere auf ESET. siehe Fenster IT-Kommunikation In alphabetischer Reihenfolge sind das etwa Abelssoft/Ascora, Ashampoo, Avanquest, Engelmann … Weiterlesen

Bessere Mobilität durch Verbundsysteme in ganz Bayern?!

Man kann annehmen, daß es so ist – aber davon müssen sich die Errichter dieser Systeme (Kommunen, kreisfreie Städte als Aufgabenträger, statt der bisher 130 im großflächigen Bayern) überzeugen – durch Überprüfung des verkehrlichen Nutzens und duch Abwägung von Kosten-Nutzen, … Weiterlesen

Neue Polizeistation im Münchner Forstenried eingeweiht

Es sollte schon einmal sein – am letzten Julitag, doch da brach unmittelbar davor in den obersten, 5. Etage des umgebauten und somit ertüchtigten Bestandsgebäudes ein Brand aus (die 4. Etage war stark betroffen): Alles musste abgesagt werden, auch wenn … Weiterlesen

100 Jahre AWO (Arbeiterwohlfahrt) Feier in München

    Am 13.Dez. 1919 gründete die Sozialdemokratin und Frauenrechtlerin Marie Juchacz die Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Berlin. 100 Jahre danach feierten die Mitglieder,Mitarbeiter u. Ehrengäste im Festsaal des Augustiner Kellers. Alle Mitglieder sind sich einig ,die Arbeiterwohlfahrt wird dringend gebraucht,für … Weiterlesen

Wintertollwood 2019 geht dem Ende zu

          München Dezember 2019       Das Tollwood besticht vor allem durch seine einzigartige Mischung aus Kultur, Gastronomie und Kunsthandwerk, wobei rund 70 Prozent des Programms bei freiem Eintritt stattfinden. Im Winter liegt der Schwerpunkt … Weiterlesen

Gelungenes Richtfest einer Wohnanlage in Hadern

München, 12. Dezember 2019. Dieses Richtfest muß man als sehr gelungen bezeichnen, vor allem durch – nach der Begrüßung durch den Nauherrn -2 gelungene weibliche Rednerinnen: Stadträtin Rieke als Vertreterin der Stadt und eine den Richtspruch sprechende Dame, beginnend singend … Weiterlesen

GEWOFAG erhält wichtige Preise

Zwei von mir geschilderte Projekte der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GEWOFAG erhielten soeben wichtige Preise. Dazu die Aussendung: München, 10. Dezember 2019. Für zwei Projekte in München konnte sich die GEWOFAG einen Preis beim Landeswettbewerb 2019 für den Wohnungsbau in Bayern sichern. … Weiterlesen

U-Bahn-Bau – wann förderungsfähig? Zum Projekt U 9

Der Artikel in der heutigen Tagespresse des Inhalts, daß das Projekt der U 9 (zwischen Implerstrasse über Hauptbahnhof zur Münchner Freiheit) aufgrund des gesetzlich vorgeschriebenen Bewertungs-Verfahrens nicht förderfähig sei,da das erforderliche Kosten-Nutzen-Verhältnis nicht gegeben sei, und Oberbürgermeister Reiter daher vom … Weiterlesen

Winterliches Mieterfest der GEWOFAG

München, 6. Dezember 2019. Oberbürgermeister Dieter Reiter hat gestern nachmittags gemeinsam mit Dr. Klaus-Michael Dengler, Sprecher der Geschäftsführung der GEWOFAG, die Mieterinnen und Mieter der beiden neuen Gebäude an der Carl-Wery-Straße willkommen geheißen. 377 neue Wohnungen errichtete die GEWOFAG in … Weiterlesen

Polizeitag 2019 – im Maritimhotel

Das jährlich Arbeitstreffen der bayerischen Polizisten, von der Polizeigewerkschaft Bayern und als Veranstaltungsreihe des “Behörden Spiegels” organisiert, fand dieses Jahr in in der Innenstadt (Hotel Maritim, als Bahnhofviertel Süd) statt. Mit dem Schwerpunktthema “Perspektiven und Grenzen neuer Technologien für die … Weiterlesen

Stadt Münden und die Polizei

Vor kurzem hat die Stadt wieder den Polizisten,die im zu Ende gehenden Jahr hier den Dienst angetreten haben, im alten Rathaussaal wie schon Tradition eine großen Empfang bereitet – erstmals in lockerer Atmosphäre jund nicht wie bisher “in Formation”. Dieser … Weiterlesen



Bessere Mobilität durch Verbundsysteme in ganz Bayern?!

Man kann annehmen, daß es so ist – aber davon müssen sich die Errichter dieser Systeme (Kommunen, kreisfreie Städte als Aufgabenträger, statt der bisher 130 im großflächigen Bayern) überzeugen – durch Überprüfung des verkehrlichen Nutzens und duch Abwägung von Kosten-Nutzen, und dies erfordert Einsatz von Geld und Zeit.
Die bayerische Staatsregierung (Ministerium für Wohnen, Bau und Verkehr unter Leitung von Staatsminister Dr. Hans Reichhart) hat nun den ersten Schritt auf ein umfassendes Ziel (Mobilität des Bürgers, Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in Stadt und Land und damit flächendeckende Maßnahmen, dazu Klima und Umwelt) hin getan: Sie initiierte
vorbereitende Grundlagenstudien,
lädt die in den Regionen (es soll keine weißen Flecken geben) zuständigen Kommunen zur Teilnahme ein, an sie appellierend (kein Druck!), und
verspricht dazu als Anreiz einen Zuschuss zu den dabei entstehenden Kosten (von 75 bis 85 %, strukturschwachen Regionen bis 90 %).
Die ersten Ergebnisse sind in etwa ab 2 Jahren (bis etwa Dezember 2023) zu erwarten – die Entscheidung, sich an einem Verbund zu beteiligen, müssen dann die Kommunen selbst treffen.

Der Freistaat läßt sie aber auch bei den Kosten der Umsetzung nicht alleine (wie der Einrichtung einer Geschäftsstelle, dem Druck der Fahrkarten) und verspricht eine Beteiligung an den Mindereinnahmen (Aufgabenteilung bedingt auch Einkommensteilung, dh der vom Fahrgast bezahlten Einheitsgebühr bei vereinbarten Einheitstarifen, fallweise die Landkreisgrenzen überschreitend – angedacht sind 2/3 in den ersten 5 Jahren, dann ganzheitlich). Etwas zum Wohle ihrer Bürger müssen sie aber schon selbst übernehmen. Je flexibler die Lösungen sein werden, desto größer dann wohl die Akzeptanz!

Allein die verkehrlich letzten Ziele sind: eine echte Alternative zum Auto, Umstieg auf ÖPNV (Öffentlichen-Personen-Nah-Verkehr) infolge dessen Attraktivität, abgestimmte Abfahrtszeiten, einheitliche Tarife, Fahrgastinformation.

Es geht in dem ersten Schritt um Klarheit der Rahmenbedingungen, Umsetzbarkeit in Strassen und Schienen hinein, welche Tarifformen sinnvoll sind, realistische Kostenprognosen, Zeitpläne.
Dazu hat es mehrere Übergabetermine der Förderbescheide gegeben mit Kommunen bezüglich eines Anschlusses an den Verkehrsverbund Mainfranken (VVM) und den Verkehr- und Tarifverbund Nürnberg (VGN)
und – dieses Münchner Medium direkter betreffend, da einen weiteren Ring um den bereits bestehenden MünchnerVerkehrsVerbund (MVV, deswegen auch unter Anwesenheit von dessen Geschäftsführer) einbeziehend inklusive der Gebirgsregionen (!) –
am 27.11. der Termin im Ministerium mit den Vertretern von Landberg am Lech, Weilheim-Schongau, Garmisch-Partenkirchen, Bad Tölz-Wolfratshausen, Miesbach, Rosenheim, Mühldorf am Inn und Landshut.
Damit würde dieser jetzig größte Verbund (4 Mill begünstigte Einwohner) um eine weitere Million auf dann verdoppeltem Gebiet erweitert – wofür der Freistaat/Landtag 7,8 Kill Euro bereithält.

Diese Woche gab es einen weiteren Termin, wobei es um die Neugründung eines Verbundes geht, nämlich Verbund Bayernwald – mit Anschluss dann an Niederbayern. Weitere 2,8 Mill Euro sind für diesen ersten Schritt vorgesehen für 520.000 Menschen in Deggendorf, Passau, freien Kreisstadt Passau, Regen und Freyung-Grafenau. Für Münchner ist da zumindest die Integration des Landkreises Deggendorf von Interesse.

MünchenBlick/ Walter Schober

Anmerkung: Wer beim letzten Termin etwas länger blieb, kam zu einem besonderen Genuss, nämlich des Besuches der Erkheimer Klausen im Ministerium: einer Allgäuer Perchtengruppe in den traditionellen Gewändern.

Über RedBuero Schober

Funktion des Redaktuers von "Münchenfenster" seit 1.1.2013
Dieser Beitrag wurde unter A-K-T-U-E-L-L-E-S, POLITIK, UMWELT-KLIMA, VERKEHR abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort