• .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .



Letzte Artikel

EINE GRÖSSERE WELT – ab 09. Juli im Kino

(Robert Tanania) Mit dem Film EINE GRÖSSERE WELT verfilmte die Regisseurin Fabienne Berthaud die wahre Geschichte von Corine Sombrun, die diese in ihrem Buch „Mein Leben mit den Schamanen“ (Goldmann Verlag) verarbeitet hat. Sombrun arbeitet heute nach ihrer Ausbildung in … Weiterlesen

Öffentlicher Brief an die Rechtsdirektion der Kath. Kirche München

Die Kirchen haben das Recht der Selbstverwaltung und Selbstorganisation (die Formulierung Selbstbestimmung ist überzogen), aber - “innerhalb der Schranken des für alle geltenden Gesetzes” (Weimarer Verfassung Art. 137 Abs 3, Grundgesetz Art 140) und “bleibt dabei den allgemeinen Staatsgesetzen unterworfen” … Weiterlesen

Weihenstephan: Richtfest in notgedrungen besonderer Form

Es ist eine alte Tradition, einen abgeschlossenen Rohbau mit einem Richtfest zu feiern – Bauherr, Financiers, Planer, Gäste und vor allem mit den Handwerkern (deswegen auch als “Hebauf” bezeichnet), mit Musik, Richtspruch, ein Kran hebt eine Richtkrone in die Höhe … Weiterlesen

Kultur in schwieriger Zeit, zB Theater – aber auch Konzert, Kabarett, Lesungen

2 rühriger Veranstalter haben gezeigt, daß man auch jetzt für Künstler und Publikum mit Ideenreichtum und organisatorischem Engagement etwas auf die Beine stellen kann und dies in Gegenwart des städtischen Kulturreferenten Anton Biebl der Presse vorgestellt: der Geschäftsführer der Pasinger … Weiterlesen

Sportlerehrung bei der Bayerischen Polizei

Nicht im Odeon wie die letzten Jahre, sondern wegen der besseren Platzgründe (trotzdem begrenzter Zugang) in der Turnhalle der Bereitschaftspolizei (Rosenheimerstrasse) hat heute der ja auch für den Sport überhaupt zuständige Innenminister Joachim Herrmann 45 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler der … Weiterlesen

Ausstellung Antikensammlung 1. Juli 18 Uhr

Vortragsabend zur Sonderausstellung „Werke und Tage“ Am Mittwoch, 1. Juli 2020, findet um 18.00 Uhr in den Antikensammlungen München eine Einführung in die Sonderausstellung „Werke und Tage. Die Schmuckkollektion der Staatlichen Kunststiftung Dänemarks in den Antikensammlungen“ statt. Die Kuratorin der … Weiterlesen

Öffentlicher Brief an Kardinal Marx – betreffend Mieter des Kath. Siedlungswerkes

Nach dem Artikel in der SZ vom August 2019 über “Zwei Klassen von Mietern”, der m.W. bis heute nicht, wie der Redakteurin versprochen, klargestellt ist, nun ein weiterer Fall, betreffend 194 Mieter einer mit Öffentlicher Förderung zugunsten Bezieher mittlerer Einkommen … Weiterlesen

Hotel Mariandl – Ausstellung „CORONA_BILDER mit Abstand 2020“

(Robert Tanania) Seit März ist nicht nur die Kulturszene, sondern auch die Gastronomieszene von den Einschränkungen infolge der Corona-Pandemie sehr stark betroffen. Über viele Wochen war kein Betrieb in Gaststätten und Cafés möglich. Auch Kunstausstellungen konnten nicht mehr stattfinden. Doch … Weiterlesen

Haben Freunde antiker Textilkunst auch jetzt Möglichkeiten? Beispiele im süddeutschen Raum

(am 10.6. überprüft, mit aktuellem Einschub versehen) Daß unmittelbar zum Leben nötige Güter jederzeit erreichbar sein müssen, versteht sich von selbst. Aber der Mensch braucht auf Dauer noch mehr, auch “Nahrung” für die Lebensfreude, für “seelisches Atmen” gleichsam, gerade wenn … Weiterlesen

Der Kampf gegen Corona: 2. Medikamente

Auch hier ist die Frage, welche Erfahrung bei diesem neuen Virus nutzbar sein kann, welcher Wirkstoff in der drängenden Situation erfolgversprechend eingesetzt werden kann – um Leben zu retten, um die Schwere der Erkrankungen zu mildern, um die Verlaufszeit abzukürzen … Weiterlesen

Der Kampf gegen Corona: 1. Erstens Impfstoffe

Wir haben unterdessen wohl alle verstanden, wie ernst die Situation ist. Wie lange wir unser Leben umstellen und Einschränkungen in Kauf nehmen müssen, ja viele bisher Gesundgebliebene um ihren Lebensunterhalt und Aspekte ihres Familienlebens bangen müssen, hängt einerseits von unserer … Weiterlesen

Virus – was ist das? was macht es? Warum sollen wir uns so verhalten?

Ein Virus ist ein organisches Molekül (Eisweis/Protein mit Fettmantel) in Nanogröße, neutral gesagt ein Partikel/Teilchen – es ist nicht lebendig (wie es ein Bazillus ist, das sich selbst vermehrt, aber durch ein Anti-Biotikum neutralisiert werden kann), - es kann sich … Weiterlesen

Neue Gasturbinen auf dem Weg nach München

          München  April 2020     Kurze Verschnaufpause des gigantischen Schwertansportes in der Ludwigstrasse. Mehrere Tage lang fuhr der Schwertransport im Konvoi mit Begleitfahrzeugen immer abends und nachts durchs Land, tagsüber musste er pausieren. Vom Donauhafen … Weiterlesen

Softwareangebot vom Tag – bei Áshampoo (und anderen) verlängert in Osterangeboten

Von meinen bevorzugten Lieferanten (Abelssoft, Ashampoo, Avanquest, Engelmann und Softmaker – siehe Artikel im Fenster IT-Kommunikation) – gibt es/gab es zuletzt einige Angebote, immer für die Bezieher des Firmen-Newsletters: 1. Die Firma “mysoftware” bietet zeitbegrenzt Windows 10 Pro (!!) für … Weiterlesen

Sichere Jobs in der Bauwirtschaft

    München April 2020       Sichere Arbeitsplätze  unter der Beachtung der Gesundheitsvorschriften in Corona-Zeit.   Arbeit auf Baustellen läuft auch in Zeiten von Corona weiter Staatliche Baumaßnahmen sichern Jobs und das Überleben von Unternehmen Über 200 Arbeiter … Weiterlesen



Das 186. Münchner Oktoberfest 2019 endet heute

 

 

 

www.münchenfenster.de

Wiesn zünftig

 

 

München Oktober 2019

 

 

 

www.wiesnreport.de

Dten zur Wiesn 2019

Ob sonnig-warm oder regnerisch-kühl – das 186. Oktoberfest zog durchwegs ein entspanntes, gut gelauntes Volksfestpublikum während der 16 Tage an. In der Gesamtbesucherzahl von 6,3 Millionen sind rund 550.000 -Besucher enthalten (2018: 500.000). Laut der Abhebungen an den Geldautomaten auf dem Festgelände war die ganze Welt zu Gast auf dem Oktoberfest. Darunter Gäste aus den USA, Großbritannien, Frankreich, Österreich, Niederlande, Schweiz, Italien oder Australien. Außerdem kamen unter anderem Besucher aus Argentinien, Belgien, Bosnien, Kolumbien, Kosovo sowie Kroatien auf das Fest. Insgesamt sind Festleitung, Schausteller, Marktkaufleute und Wirte mit dem Verlauf der Wiesn sehr zufrieden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.munichpeople.com

Wiesnchef Clemens Baumgärtner mit dem Münchner Kindl

 

 

 

Bericht der Polizeiwiesnwache

 

Video : https://youtu.be/AtluvTtsiYw

 


Resümee der Wiesnwache
Nach 16 Festtagen auf der Münchner Theresienwiese geht heute das 186. Oktoberfest zu
Ende. Der Gesamttrend aus der Halbzeitbilanz setzte sich erfreulicherweise fort und lässt
die Einschätzung -ruhige und gemütliche Wiesn- zu.
Die Polizei konnte in Zusammenarbeit mit allen verantwortlichen Behörden die
Herausforderung „sichere Wiesn 2019″ mit gewohnt hoher Motivation und großem
Einsatzwillen verwirklichen. Wenn mit Blick auf das diesjährige Oktoberfest von einer
„Qualitätswiesn” gesprochen wird, dann bedeutet dies im Bereich der Sicherheit vor allem
ein hochqualifizierte, intensive Zusammenarbeit zwischen den Akteuren wie
Sicherheitsbehörde, Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei.
Auch der Umstand, dass die Herausforderungen für die Münchner Polizei sich nicht nur auf
das Festgelände, sondern auf den gesamten Zuständigkeitsbereich in Stadt und Landkreis
München erstrecken, zeigt die Dimension dieses Einsatzes.
Vor allem die angrenzenden Polizeiinspektionen, vor allem die Inspektion 14 in der
Beethovenstraße, übernehmen dabei bei der Anreise, und vor allem zum Ende der
jeweiligen Festtage wichtige Aufgaben bei der Gewährleistung des hohen
Sicherheitsstandards in München
Polizeipräsidium München | PB1 – Pressestelle / Öffentlichkeilsarbeit
80333 München – Ettstraße 2

Polizeipräsidium München | Pressestelle /Öffentlichkeitsarbeit
Zusammenfassung wichtiger Eckdaten
Rückgang der Gesamtstraftatenentwicklung (bei gleichem Besucheraufkommen)
Mehr Aufgriffe bei Kontrollen nach dem Betäubungsmittelgesetz
Deutlicher Rückgang von Taschendiebstahlsdelikten
Einfache Körperverletzungen auf Vorjahresniveau
Geringe Zunahme der Maßkrugschlägereien
Leichter Anstieg bei den angezeigten Sexualdelikten
Leichter Anstieg der Widerstandshandlungen
Die nachfolgenden Zahlenangaben sind vorläufig und in der besonderen Konstellation
zum Veröffentlichungszeitpunkt zu sehen (O6.10.2019; 05.00 mr).
Gesamt-Einsatzzahlen
Mit vergleichendem Blick auf die Einsatzzahlen der Wiesn 2018, haben sich die Einsatzzahlen
in diesem Jahr leicht erhöht. Der Anstieg dieser Zahl ist jedoch nicht automatsch mit einer
Steigerung der Kriminalität oder Aggressivität gleichzusetzten, sondern zeigt vielmehr die
hohe Bereitschaft in potentiellen Konfliktsituationen rechtzeitig die Polizei zu informieren. In
einem. Im Berichtszeitraum wurden 1915 (1786)1 Einsätze abgearbeitet, was einer Steigerung
von 7,2 % entspricht. Der Tag mit der stärksten Einsatzbelastung war der mittlere Wiesn-
Samstag mit insgesamt 243 polizeilichen Einsatzlagen, gefolgt vom letzten Wiesn-Samstag
mit 185 Einsätzen.
Die Gesamtzahl der Straftaten blieb mit 914 (-1%) etwa auf dem Niveau des Vorjahres
(2018: 924). Mit diesen Straftaten gingen 469 (2018: 409) Festnahmen einher.
Taschendiebstahl
Im Gesamtbereich der Taschendiebstähle war ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen.
Insgesamt wurden 133 (2018: 174) Taten erfasst. Die Delikte orientierten sich, in erster
Linie als Folge des geltenden Taschen- und Rucksackverbotes, weg vom Diebstahl aus

 

 

 

 

 

Gesundheits-Ambulanz auf der Wiesn

 

 

Video: Aicher Ambulanz Union


https://www.youtube.com/watch?v=g900IRVeg24

 

 

Sanitätsstation
Aicher Ambulanz zum 2.Male auf der Wiesn spricht von einem normalen Verlauf und lobt ausdrücklich die Sicherheitspartnerschaft zwischen Beschickern,
Behörden und den Sicherheitsdiensten.

 

 

 

 

 

Fundstücke
Bis Wiesn-Schluss zählte das Wiesn-Fundbüro rund 3.778 Fundstücke,
darunter 780 Ausweise, 690 Kleidungsstücke, 660 Geldbörsen, 465
Bankkarten, 420 Smartphones und Handys, 300 Schlüssel, 155 Brillen,
130 Taschen, Rucksäcke und Beutel, 115 Regenschirme, 55
Schmuckstücke sowie acht Kameras.
Als Kuriosa wurden während der zweiten Wiesn-Woche abgegeben:
Ein Gebiss, ein Kinderwagen, ein Uno-Kartenspiel, ein Messbecher, ein
Küchensieb, ein Ehering, ein Flügelhorn, das Buch „Dali -das malerische
Werk” (originalverpackt) und 635,60 Euro in bar.

 

 

 

 

 

Wiesendaten

 

 

Strom, Wasser, Gas
Der Stromverbrauch von 2,84 Millionen Kilowattstunden liegt um circa
3,34 Prozent unter dem Verbrauch der Wiesn von 2018. Die höchste
Tagesspitze wurde am Donnerstag, 03.10. mit 13.318 Kilowatt um 19.15
Uhr gemessen.
Der Wasserverbrauch von circa 105.000 Kubikmetern liegt ziemlich gleich
mit den Werten von 2018. Der höchste Tagesverbrauch wurde am
mittleren Samstag mit 6.120 Kubikmetern gemessen.
Der Gasverbrauch mit 185.000 Kubikmetern liegt um circa 3,1 Prozent
unter dem Verbrauch von 2018. Der Verbrauch für Heizgas ist dabei
wegen den wärmeren Temperaturen um circa 13 Prozent gesunken und
der für Kochgas annähernd gleich geblieben.
Wieder einmal konnte das größte Volksfest der Welt störungsfrei von den
Energiespezialisten der Stadtwerke München (SWM) abgewickelt werden.
Die Oktoberfest-Pressestelle
Bis zum Wiesn-Schluss betreute die Pressestelle Medienschaffende aus
dem In- und Ausland wie Belgien, Brasilien, China, Dalmatien, Dubai,
Frankreich, Griechenland, Hongkong, Indien, Italien, Iran, Japan, Kanada,
Korea, Niederlande, Österreich, Philippinen, Polen, Rumänien, Russland,
Türkei, Schweiz, Serbien und die USA.
Es wurden 1.015 Dreh- und Fotogenehmigungen (2018: 751) an
verschiedene Film- und TV-Teams sowie Onlinedienste erteilt. 51
Pressemitteilungen wurden im Vorfeld und während der Wiesn
ausgegeben.

 

 

 

Beliebt und gut besucht bis zum Ende war die preiswerte Mittagswiesn.
Der Straßenverkauf lief je nach Witterung zufriedenstellend.
In der Ochsenbraterei wurden 124 Ochsen (2018: 124) verspeist. Die
Kalbsbraterei meldet einen Verzehr von 29 Kälbern (2018: 27).
Die Oktoberfest-Gäste tranken nach Angabe der Brauereien insgesamt
7,3 Millionen Maß Bier (2018: 7,5 Millionen). Das neue In-Getränk:
„Saures Radler” – die Wirte verzeichneten eine vermehrte Nachfrage nach
einem erfrischenden Radler mit Mineralwasser statt Limo.
Brauereien und Wirte waren mit dem Oktoberfest 2019 sehr zufrieden.
Her mit den Krügen!
Die aufmerksamen Ordner nahmen Andenkenjägern 96.912 Bierkrüge
(2018: 101.000) in den Zelten und an den Ausgängen des Festgeländes
ab.

 

 

 

www.wiesnreport.de

Wiesn Attraktion 90m hohes Kettenkarussell

Die Schaustellerei
Das Fazit der Schausteller: „Eine hervorragende Wiesn mit viel
Familienpublikum.” Lange Warteschlangen nicht nur vor den Neuheiten,
sondern auch vor Klassikern wie Teufelsrad und Kettenflieger zeugten
von der neu erstarkten Lust der Wiesngäste am Volksfestvergnügen.
Selbst Regentage taten der Gaudi keine Abbruch.

 

 

 

 

 

Die Oktoberfest-Gäste tranken nach Angabe der Brauereien insgesamt
7,3 Millionen Maß Bier (2018: 7,5 Millionen).

Das neue In-Getränk: “Saures Radler” – die Wirte verzeichneten eine vermehrte Nachfrage nach einem erfrischenden Radler mit Mineralwasser statt Limo.

In der Ochsenbraterei wurden 124 Ochsen (2018: 124) verspeist. Die
Kalbsbraterei meldet einen Verzehr von 29 Kälbern (2018: 27).

Der Stromverbrauch von 2,84 Millionen Kilowattstunden liegt um circa
3,34 Prozent unter dem Verbrauch der Wiesn von 2018.

Der Wasserverbrauch von circa 105.000 Kubikmetern liegt ziemlich gleich
mit den Werten von 2018.

Die Ordner nahmen Andenkenjägern 96.912 Bierkrüge (2018: 101.000) in den Zelten und an den Ausgängen des Festgeländes ab.

 

 

Leinsinger /Przstawik

 

Dieser Beitrag wurde unter A-K-T-U-E-L-L-E-S abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort