• .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .



Letzte Artikel

VERLIEBT IN MEINE FRAU – seit 11. Oktober im Kino

(Robert Tanania) In seinem neuen Film VERLIEBT IN MEINE FRAU übernimmt das Multitalent und der Regisseur Daniel Auteuil nicht nur die Regie, sondern er spielt auch die Hauptrolle. Dieser Film ist eine temporeiche Geschlechterkomödie und nimmt mit viel Ironie und … Weiterlesen

Traditionsgaststätte “Der Andechser am Dom” vor Wiedereröffnung – “ums Eck”

Der bekannte Wirt Sepp Krätz hat wenige Schritte weiter einen neuen Ort für seinen Andechser gefunden und wird ihn mit seinen Töchtern betreiben. Die Familie schreibt dazu: Der Andechser am Dom - typisch München und direkt im Herzen der Stadt! … Weiterlesen

Abschluss des Rodeo Festivals (Theater HochX)

Im Schatten des Hauptereignisses heute – der politischen Wahl - findet ein Kulturereignis der letzten Tage in einer Preisverleihung seinen Abschluss: das Münchner Tanz- und Theaterfestival RODEO ist das Festival der Freien Tanz- und Theaterszene in München, das seit 2010 … Weiterlesen

Besondere Softwareangebote – immer wieder, aktuelle Aktion zum 21.Oktober

Ich habe schon mehrfach auf stark reduzierte Angebote hingewiesen, die aber nur für Interessenten gültig sind, die sich zum jeweiligen Newsletter anmelden – ich mache hier nur in Abständen auf diese Möglichkeit aufmerksam. Die Firmen sind insbesondere: - www.ashampoo.com/de – … Weiterlesen

Ein Wort an die bayerischen Wähler

Offiziell ist der Wahlkampf heute zu Ende gegangen – die Stimmung/die Generallinie in den Medien suggeriert Ihnen e i n e Richtung - wenn Sie aber selber denken wollen, dann beachten Sie: Es ist eine Wahl über die Politik i … Weiterlesen

EXPO REAL immer beliebter

      München Oktober  2018           10 Jahre nach der Finanzkrise wird die Immobilienwirtschaft besonders stark wahrgenommen. Die EXPO REAL in München ist Europas führender Branchentreff für Immobilien und Investitionen. Eine starke Messebeteiligung und das … Weiterlesen

Die Wiesn war in allen Belangen mehr als zufriedenstellend

          München Oktober 2018         Allein das sonnige warme Traumwetter – wie man es sich besser gar nicht vorstellen kann. Man verspürte wieder viel Lust auf die Wiesn. Dirndl und Lederhosn waren wieder … Weiterlesen

Neues Buch von Christiane Wirtz: Neben der Spur

(Robert Tanania) Im heutigen Deutschland sind Millionen Menschen von Psychosen direkt oder indirekt als Angehörige betroffen. Doch noch immer herrscht große Unkenntnis über diese Krankheit. Die Autorin Christiane Wirtz fordert deswegen eine breite Debatte über psychische Krankheiten und ein Ende … Weiterlesen

Das Ziel ist anvisiert

    München Oktober 2018   Heue bei dem Empfang  des Hotel und Gaststättenverbandes auf dem Münchner Oktoberfest,waren unter den geladenen Gästen auch Markus Rinderspacher SPD der  sich in die Schützen einreihte um auch einmal mit einer Armbrust schiessen zu … Weiterlesen

Wieder Carpet Diem am nächsten Sonntag

Die Teppichfreunde treffen sich am Sonntag, 7.10. um 16 Uhr wieder die Teppichfreunde im Museum Fünf Kontinente: Der Referent ist Detlef Maltzahn, der Chef des einschlägig wohl bedeutendsten Versteigerungshauses Deutschlands, nämlich von Rippon Boswell in Wiesbaden (in der letzten Zeit … Weiterlesen

Landeschüztenehrung auf der Wiesn

    Schön anzusehen die Gespanne Video : https://www.youtube.com/watch?v=h61jue368Lg&t=19s     München Oktober 2018           Video Rede von Innenminister Joachim Herrmann : https://www.youtube.com/watch?v=3hh6_D3_Emo   Das Münchner Oktoberfest ist nicht nur Bierzelte und Fahrgeschäfte sondern es finden … Weiterlesen

Senioren-Stammtisch auf der Wiesn

    München September 2018     Wirtsfamilie Able lud zum Altschaustellerstammtisch  Eine Würdigung der Menschen, die die Wiesn zu dem gemacht haben, was sie heute ist: Erstmals lud Wiesn-Wirt Siegfried Able ( Marstall ) zum Senioren-schaustellerstammtisch. Wiesnchef Josef Schmid … Weiterlesen

Poschinger-Erstes Barrierefreies Wiesnzelt

          München Oktober 2018             Das Oktoberfest ist für viele Menschen ein Highlight bisher aber nicht für Alle, wenn diese Menschen ein Handicap haben wird sehr vieles auf der Wiesn zu … Weiterlesen

THE MAN WHO KILLED DON QUIXOTE – seit 27. September im Kino

(Robert Tanania) THE MAN WHO KILLED DON QUIXOTE ist der neue Film des erfolgreichen Regisseurs Terry Gilliam (BROTHERS GRIMM und THE ZERO THEOREM).   Die Story Die Story handelt von dem zynischen Werbefilmer Toby (Adam Driver), der auf einen alten … Weiterlesen

Wiesn Halbzeit 2018

        München September 2018     Heute am Sonntag wieder bei bestem Wiesnwetter gaben die Wiesn-Veranstalter und die Polizei die Halbzeitbilanz des Oktoberfests 2018 auf einer Pressekonferenz bekannt. Nach Schätzungen kamen insgesamt bislang 3,3 Millionen Gäste auf … Weiterlesen



Die Caritas (verband innerhalb der katholischen Kirche) erhebt die Stimme zum Wohnungsproblem

In den letzten Woche hat sich der Caritasverband mehrmals zu dem brennenden Problem, das nunmehr mindest als zweitaktuelles Problem der Gesellschaft für die Politik angesehen wird, zu Wort gemeldet.
Mit dem Text einer Pressekonferenz anfangs Juli starte ich hiemit eine Serie von Berichten zu dem Thema.

Caritas fordert Politik zu Wohnungsbauoffensive auf
Postkartenaktion gegen Wohnungsnot in der Münchner Fußgängerzone
Bundesweite Jahreskampagne „Jeder Mensch braucht ein Zuhause“

München, 11. Juli 2018. Die Caritas schlägt Alarm, weil in München kaum noch Wohnraum für arme, kranke, ältere oder behinderte Menschen oder auch für Caritas-Personal zu finden ist. Deshalb fordert der Diözesan-Caritasverband (DiCV) eine
Wohnungsbauoffensive von Politikern in Bund, Land und Kommune.
Mit einer Postkartenaktion in der Münchner Fußgängerzone rief der Sozialverband am Mittwoch, 11. Juli, Bürgerinnen und Bürger auf, aktiv zu werden. „Wir wollen mit der Kampagne „Jeder Mensch braucht ein Zuhause“ auf die Wohnungsnot aufmerksam machen“, betonte Diözesan-Caritasdirektor Georg Falterbaum. Politiker von Bund, Land und Kommune müssten schleunigst die Rahmenbedingungen verbessern und den Wohnungsbau offensiv fördern. „Steigende Mieten und Wohnungsknappheit treffen nicht nur Menschen mit geringem Einkommen. Auch Pflegepersonal, Polizisten oder Erzieherinnen spüren, dass bezahlbarer Wohnraum mittlerweile Mangelware ist“, monierte Falterbaum.

Die Forderungen richten sich an Bundesbauminister Horst Seehofer, Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter: Seehofer soll den sozialen Wohnungsbau fördern, damit Wohnen auch in Ballungsgebieten wie München bezahlbar bleibe. Söder und die Bayerische Staatsregierung werden aufgefordert, Genossenschaften und staatliche Wohnungsbaugesellschaften zu fördern. Von OB Reiter wird verlangt, die Bindefrist für Sozialwohnungen auf 50 Jahre anzuheben.

Positives vermeldete das Erzbischöfliche Ordinariat. „Auch die Kirche hat erkannt, dass sie mehr günstigen Wohnraum zur Verfügung stellen muss“, bekannte der Generalvikar der Erzdiözese München und Freising, Peter Beer. Dazu gebe es zwei brandaktuelle Beschlüsse: Kircheneigene Immobilien sollen künftig sozial gerechter vermietet werden. „Wir planen künftig 30 Prozent der Wohnungen für Mitarbeiter zu günstigen Mietpreisen zu vermieten, weitere 30 Prozent an Menschen in sozialer Not,“ erklärt Beer. Die restlichen 40 Prozent so, dass Rendite erzielt werde. Der zweite Beschluss sehe vor, das Eigenkapital des Katholischen Siedlungswerks um 20 Millionen zu erhöhen. „Damit wird der Spielraum für Innovationen erhöht“, so der Generalvikar. Außerdem sollten die Mieten im Sinne einer Mietpreisbremse innerhalb von zehn Jahren maximal zehn Prozent ansteigen. Das Siedlungswerk hat in der Erzdiözese fast 3.000 Wohnungen im Portfolio.

Die Mitarbeitenden in den Caritas-Beratungsstellen kennen die Not der Hilfesuchenden. „Alle Generationen geraten in Bedrängnis“, weiß Willibald Strobel-Wintergerst, Leiter der Caritas München Mitte. Ältere Menschen würden bei Wohnungsbesichtigungen oft gar nicht eingeladen, Familien lebten auf zu engem Raum. Unter den Beispielen gebe es besonders dramatische Geschichten wie die eines Familienvaters, der sich das Leben nahm, weil er für sich und seine Familie jahrelang keine Bleibe gefunden hatte. Caritas-Geschäftsführer Norbert J. Huber bekräftigte die Forderung an Oberbürgermeister Reiter. Durch die kurze Bindefrist verliere der Markt jedes Jahr viele günstige Sozialwohnungen. Das sei besonders in der Landeshauptstadt mit einem extrem angespannten Mietmarkt nicht hinnehmbar.

„Man muss unbedingt etwas gegen Leerstände unternehmen“, forderte Bezirksausschussvorsitzende Sibylle Stöhr. Im Münchner Westend stünden beispielsweise das sogenannte Dönerhaus oder das Schnitzelhaus wegen Streitigkeiten der Eigentümergemeinschaft seit Jahren leer. „Ich finde es gut, dass sich die Caritas als Wohlfahrtsverband des Themas Wohnungsnot annimmt“, sagte Stöhr. Kaum einer beschwere sich bei ihr als Ansprechpartnerin im Stadtviertel Schwanthalerhöhe über Ausländer oder Migranten, viel wichtiger sei den Menschen das Thema Wohnen.

Mit der „Roadshow“ zur Caritas-Kampagne 2018 „Jeder Mensch braucht ein Zuhause“ macht die Caritas bei verschiedenen Aktionen in der gesamten Erzdiözese auf die zunehmende Problematik des Wohnraummangels aufmerksam. Bürgerinnen und Bürger können ein Badewannenfoto mit dem Slogan „Jeder Mensch braucht ein Zuhause“ in den sozialen Medien posten.

In den kommenden Wochen werden Caritas-Einrichtungen in München und ganz Oberbayern auf öffentlichen Plätzen und Veranstaltungen mit einem aufgebauten Wohnzimmer oder einem Badezimmer mit Badewanne gegen die Wohnungsnot demonstrieren. Begleitet werden die Aktionen von Caritas-Mitarbeitenden, die das brisante sozialpolitische Thema mit Bürger(inne)n diskutieren. Zu vielen Terminen sind auch Kommunalpolitiker, Kooperations- und Netzwerkpartner eingeladen. Die Caritas-Roadshow gastiert außerdem vom 24. bis zum 26. Juli in Bad Tölz, Geretsried und Wolfratshausen vor dem Landratsamt und vor dem Rathaus. Das ganze Jahr 2018 über folgen weitere Termine.

MünchenBlick/ Walter Schober

Über RedBuero Schober

Funktion des Chefredakteurs von "Münchenfenster" seit 1.1.2013
Dieser Beitrag wurde unter A-K-T-U-E-L-L-E-S, GESELLSCHAFT, POLITIK, WOHNUNGEN abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Die Caritas (verband innerhalb der katholischen Kirche) erhebt die Stimme zum Wohnungsproblem

  1. Pingback: computer-arts.info

Hinterlasse eine Antwort