• .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .



Letzte Artikel

Vorbesichtigung bei Ketterer Kunst: Klassische Moderne und Kunst nach 1945 (02.-08. Juni 2018)

(Robert Tanania) Kunst nach 1945 Hier kommt eine marktfrische Arbeit von Günther Uecker zum Aufruf, die dieser im Jahr 1995 exklusiv für einen Sammler anfertigte (Taxe: € 600.000-800.00). Dieses Werk ist eine beeindruckende Neuinterpretation des Nagelbildes „Sturz“ (Kamakura), das unter … Weiterlesen

Die katholische Kirche als Vermieter – zwiespältig

Die Katholische Kirche als Vermieter – leider zwiespältig Die kath. Kirche hat neben Dienstwohnungen für Ihre aktiven Mitarbeit, insbesondere in der Seelsorge, und einer begrenzten Anzahl von Wohnungen für Pensionisten („Kommoranten“-Whgn) auch Mietwohnungen, auch für die Allgemeinheit, die wohl alle … Weiterlesen

Es ist ein KREUZ mit der Diskussion

“Es ist ein Kreuz” mit allen Diskussionen da(ß) nach persönlichen und vor allem parteipolitischen Interessen, Aversionen und Zielen - nach persönlichen Einstellungen an die Fragen herangegangen wird. Es stehen nicht obenauf - Sachlichkeit - geschichtliche Erfahrung (auch in leidvollem Erlernen) … Weiterlesen

NACH EINER WAHREN GESCHICHTE – seit 17. Mai im Kino

(Robert Tanania) Mit diesem Psychothriller kehrt der berühmte und gefeierte Regisseur und Oscar-Preisträger Roman Polanski (DER GHOSTWRITER) zum Thrillergenre zurück. Diese Verfilmung des gleichnamigen Romanbestsellers von Delphine de Vigan ist ein hintersinniges Spiel um Macht und Identität, um Wahrheit und … Weiterlesen

Die IFAT 2018 eröffnet

      München Mai 2018         Eins der grössten Fach-Messen der Welt für  Wasser-Abwasser-und Rohstoffwirtschaft öffnete heute ihre Tore,vom 14.Mai bis zum 18.Mai 2018 Schwerpunkt ist Mikroplastic     Mikroplastik Seit einigen Jahren werden Menge, Verbreitung … Weiterlesen

Listen to the Music

    München  Mai 2018             Unter dem Motto höre die Musik wurde die 37.te HIGH END in München eröffnet Die wichtigsten Hersteller und Händler,Importeure aus allen Erdteilen sind auf der HIGH-END vertreten,weit über 500 … Weiterlesen

Ungarischer Markt verlegt – Münchner Freiheit statt Rindermarkt

Es ist also wieder so weit – vom Freitag bis Sonntag sind wieder alle eingeladen, ihre Beziehung zu Ungarn zu erneuern bzw. zu festigen – sich an den Produkten des Landes zu erfreuen bzw. sie zun erwerben. Lesen Sie meine … Weiterlesen

Führungswechsel in Regierung Oberbayern und Regierung Schwaben

Die Umstrukturierung der Ministerien der neuen Staatsregierung unter Ministerpräsident Söder hat Auswirkung auf die nächstfolgende Ebene: – Staatsministerin Ilse Aigner hat sich zum Aufbau ihres Neu-Ministeriums (Bau, Verkehr, Wohnen) in der bisherigen Regierungspräsidentin von Oberbayern Frau Brigitta Brunner die nötige … Weiterlesen

Maibaum – Aufstellung am Luisekisselbachplatz am 1. Mai 2018

                      Eröffnungsrede vom Stadtrat Otto Seidl Der 1.Maibaum ist auf dem Luisekisselbachplatz aufgestellt worden. Er wurde durch die Obrichkeit des Pfarrei gesegnet.                 … Weiterlesen

HIGH END 2018

    München Mai 2018         München ist der Standort der HIGH END, unserer bekannten, beliebten und erfolgreichen Spezialmesse, die in Europa im wahrsten Sinne des Wortes unangefochten den guten Ton angibt. Für die einen ist die … Weiterlesen

ELEANOR & COLETTE – ab 03. Mai im Kino

(Robert Tanania) Der Regisseur Bille August erzählt nach einem wahren Fall in ELEANOR & COLETTE die Geschichte der ganz besonderen Freundschaft zweier völlig unterschiedlicher Frauen und ihres gemeinsamen Kampfes für Gerechtigkeit. Die beiden Frauen treten für das ein, was für … Weiterlesen

Auer Dult 2018 eröffnet (bis zum 6.5.)

Bürgermeister Josef Schmid eröffnete gestern mittags in seiner Eigenschaft als Chef des Referates für Arbeit und Wirtschaft die Maidult am Mariahilfplatz. (Zur Geschichte der 3 Münchner Dulten siehe den Artikel vom Vorjahr/ 29.4., ebenfalls Fotos – Musiker und Tanzgruppen sind … Weiterlesen

Neues Beispiel städtischen Planens – in der Messestadt Riem

Das Stadtquartier Wessestadt Riem West steht – nun gilt es, dieses nun maß- und qualitätsvoll nach Osten hin weiter wachsen zu lassen, dabei die bereits überwegend gesetzten Start-Bauten vor allem ergänzend und vor allem akzentuierend zum Quartier Messestadt Riem Ost … Weiterlesen

ESO Supernova: Neues Planetarium

        München April 2018           Klaus Tschira Stiftung schenkt spektakuläre ESO Supernova an die Europäische Südsternwarte. Heute wird nach dreijähriger Bauzeit das ESO Supernova Planetarium und Besucherzentrum feierlich eingeweiht. Das neue Zentrum am … Weiterlesen

Die Karossen strahlten unter der Bavaria

    München April 2018         Die Autos heute sind insgesamt viel sicherer, umweltfreundlicher und sparsamer geworden aber leider nicht so reperaturfreundlich wie sie einmal waren. Aber wenn man mal so einen V8-Motor unter der Haube eines … Weiterlesen



Fragen an die Mitglieder der SPD

Die Partei soll 440.000 bis 450.000 Mitglieder haben – wieviel Prozent der Wahlberechtigten der Bundesrepublik sind das?
Die SPD ist – wie alle Parteien – mit einem eigenen Programm in die letzte Wahl gegangen, um ihr spezielles Profil zu zeigen – und hat dafür von den Wählern nur knapp über 20 % Zustimmung bekommen. Sie ist damit dem Großteil der Bürger und Bürgerinnen gegenüber nicht im Wort.

Es ist unzweifelhaft, dass wir eine neue Regierung benötigen – aber nicht alle Parteien sind regierungsfähig.
Der Versuch dreier Parteien, die zusammen rechnerisch eine Mehrheit hätten – Fraktionshgemeinschaft der Union CDU/CSU – FDP – Grüne) -, etwas anders zu starten, ist gescheitert.
Eine Minderheitsregierung der Union – allein oder mit 1 Partner – ist schon wegen der speziellen 2-Häuser-Struktur der BRD (nämlich Bundestag und Bundesrat) nicht einfach vergleichbar mit anderen Staaten, wo dies funktioniert, hinzu kommt die neue Zusammensetzung des Bundestages.

So ist die SPD nun doch vor die Aufgabe gestellt – nicht zuletzt durch die Haltung des ja aus ihren Reihen stammenden Bundespräsidenten – , für die einzig mögliche Mehrheits-Regierung zu sorgen. Wie das geschehen sollte, dazu habe ich deutlich Stellung bezogen,
- mit dem – wie ich finde: neuen – Akzent der Partnerschaft und weiters
- einer Differenzierung auf unterschiedliche Zeit-Etappen für Programmpunkte, Ziele und Verwirklichungsschritte.

Ich frage:
1. Wie kann eine Minderheitsgruppe innerhalb der Gesamtwähler und bei 20 % zustimmender Wertung ihres Programmes fordern,
daß i h r Programm zum Programm f ü r a l l e wird,
und daß dies i n n e r h a l b v o n 4 J a h r e n umzusetzen ist ?
Daß eine Minderheit bestimmend ist (sogar gegen die eigene Führung) ist nicht demokratisch!
2. Sind alle Punkte für alle Bürger erstrebenswert? Günstig für die eine Gruppe kann schädigend für eine andere sein.
Sisg gegenseitig etwas gönnen und zugestehen ist allerdigs e i n Element jeder Partnerschaft, muß aber gemeinsam erbracht werden.
3. Haben andere Parteien nicht ein anderes Profil – und dafür mehr Zustimmung bekommen?
4. Muß nicht jede Absicht aus einer Gesamtsicht und Gesamtverantwortung gesehen werden ? Müssen nicht Nebenwirkungen (bis zu “Kollateralschäden” hin) einkalkuliert werden, müssen an sich poasitive Ziele nicht langsam aufgebaut werden, mit begleitenden und ausgleichenden Maßnahmen? Politik ist die Kunst des Möglichen!
5. Müssen nicht breitere Zielübereinstimmungen (als in Union und SPD möglich) mit in den Blick genommen werdern?

MünchenBlick/Walter Schober

Anmerkungen
- zur “Bürgerversicherung”: Viele haben jahrelang in Versicherungen/Zusatzversicherungen einbezahlt – das kann nicht so einfach abgeschafft werden. Wer zusätzlich etwas zahlt, muß dafür eine Leistung bekommen.
Leistung für Leistung ist doch nirgends falsch, auch nicht Weniger für Weniges.
- Eine Vergemeinschaftung von Schulden darf es in der Europapolotik nicht geben, auch nicht stillschweigend durch die Hintertür (“Transferunion” ist vertraglich ausgeschlossen). Hilfe bei Selbsthilfe und je interner Gerechtigkeit!
- Die Genfer Flüchtlingskonvention haben 145 Staaten als G e m e i n s c h a f t s übereinkunft unterzeichnet. -Vorübergehnder Schutz bedeutet eben nicht Integration als Ziel – der steigende Fachkräftemangel ist ein anderes Zielgebiet.

Über RedBuero Schober

Funktion des Chefredakteurs von "Münchenfenster" seit 1.1.2013
Dieser Beitrag wurde unter A-K-T-U-E-L-L-E-S, POLITIK abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort