• .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .



Letzte Artikel

THE KING OF STATEN ISLAND – seit 30. Juli im Kino

(Robert Tanania) Der Schauspieler Pete Davidson überzeugt in diesem Film in der authentischen Rolle seines eigenen Lebens als Scott. Damit hat der Regisseur und Komödien-Spezialist Judd Apatow (DATING QUEEN, BEIM ERSTEN MAL) wieder einmal einem jungen Comedy-Talent zu seinem ersten … Weiterlesen

Spider Murphy Gang spielt auf dem Königsplatz „Sommer in der Stadt”

    München Juli 2020         Oberbürgermeiter Dieter Reiter sagte: „Das hätte ich mir auch nicht hätte träumen lassen: Dass ich hier am Königsplatz stehe, und da ist ein Riesenrad“,  sagte der OB, der sich beim Wirtschaftsreferenten … Weiterlesen

Öffentlicher Brief an Kardinal Marx – betreffend Mieter des Kath. Siedlungswerkes

Aktualisierung 18.7. Nach dem Artikel in der SZ vom August 2019 über “Zwei Klassen von Mietern”, der m.W. bis heute nicht, wie der Redakteurin versprochen, klargestellt ist, nun ein weiterer Fall, betreffend 194 Mieter einer mit Öffentlicher Förderung zugunsten Bezieher … Weiterlesen

Der Kampf gegen Corona: 1. Erstens Impfstoffe – wann? Was jetzt?

Aktualisierung 14.Juli Wir müssten unterdessen wohl alle verstanden haben, wie ernst die Situation weiterhin ist: Zum abgelaufenen Wochenende hat es allein in München 29 Neuinfektionen gegebenist. Niemand kann sich also sicher sein, niemand weiß, ob er das Virus nicht doch … Weiterlesen

EINE GRÖSSERE WELT – ab 09. Juli im Kino

(Robert Tanania) Mit dem Film EINE GRÖSSERE WELT verfilmte die Regisseurin Fabienne Berthaud die wahre Geschichte von Corine Sombrun, die diese in ihrem Buch „Mein Leben mit den Schamanen“ (Goldmann Verlag) verarbeitet hat. Sombrun arbeitet heute nach ihrer Ausbildung in … Weiterlesen

Öffentlicher Brief an die Rechtsdirektion der Kath. Kirche München

Die Kirchen haben das Recht der Selbstverwaltung und Selbstorganisation (die Formulierung Selbstbestimmung ist überzogen), aber - “innerhalb der Schranken des für alle geltenden Gesetzes” (Weimarer Verfassung Art. 137 Abs 3, Grundgesetz Art 140) und “bleibt dabei den allgemeinen Staatsgesetzen unterworfen”; … Weiterlesen

Weihenstephan: Richtfest in notgedrungen besonderer Form

Es ist eine alte Tradition, einen abgeschlossenen Rohbau mit einem Richtfest zu feiern – Bauherr, Financiers, Planer, Gäste und vor allem mit den Handwerkern (deswegen auch als “Hebauf” bezeichnet), mit Musik, Richtspruch, ein Kran hebt eine Richtkrone in die Höhe … Weiterlesen

Kultur in schwieriger Zeit, zB Theater – aber auch Konzert, Kabarett, Lesungen

2 rühriger Veranstalter haben gezeigt, daß man auch jetzt für Künstler und Publikum mit Ideenreichtum und organisatorischem Engagement etwas auf die Beine stellen kann und dies in Gegenwart des städtischen Kulturreferenten Anton Biebl der Presse vorgestellt: der Geschäftsführer der Pasinger … Weiterlesen

Sportlerehrung bei der Bayerischen Polizei

Nicht im Odeon wie die letzten Jahre, sondern wegen der besseren Platzgründe (trotzdem begrenzter Zugang) in der Turnhalle der Bereitschaftspolizei (Rosenheimerstrasse) hat heute der ja auch für den Sport überhaupt zuständige Innenminister Joachim Herrmann 45 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler der … Weiterlesen

Ausstellung Antikensammlung 1. Juli 18 Uhr

Vortragsabend zur Sonderausstellung „Werke und Tage“ Am Mittwoch, 1. Juli 2020, findet um 18.00 Uhr in den Antikensammlungen München eine Einführung in die Sonderausstellung „Werke und Tage. Die Schmuckkollektion der Staatlichen Kunststiftung Dänemarks in den Antikensammlungen“ statt. Die Kuratorin der … Weiterlesen

Hotel Mariandl – Ausstellung „CORONA_BILDER mit Abstand 2020“

(Robert Tanania) Seit März ist nicht nur die Kulturszene, sondern auch die Gastronomieszene von den Einschränkungen infolge der Corona-Pandemie sehr stark betroffen. Über viele Wochen war kein Betrieb in Gaststätten und Cafés möglich. Auch Kunstausstellungen konnten nicht mehr stattfinden. Doch … Weiterlesen

Haben Freunde antiker Textilkunst auch jetzt Möglichkeiten? Beispiele im süddeutschen Raum

(am 10.6. überprüft, mit aktuellem Einschub versehen) Daß unmittelbar zum Leben nötige Güter jederzeit erreichbar sein müssen, versteht sich von selbst. Aber der Mensch braucht auf Dauer noch mehr, auch “Nahrung” für die Lebensfreude, für “seelisches Atmen” gleichsam, gerade wenn … Weiterlesen

Der Kampf gegen Corona: 2. Medikamente

Auch hier ist die Frage, welche Erfahrung bei diesem neuen Virus nutzbar sein kann, welcher Wirkstoff in der drängenden Situation erfolgversprechend eingesetzt werden kann – um Leben zu retten, um die Schwere der Erkrankungen zu mildern, um die Verlaufszeit abzukürzen … Weiterlesen

Virus – was ist das? was macht es? Warum sollen wir uns so verhalten?

Ein Virus ist ein organisches Molekül (Eisweis/Protein mit Fettmantel) in Nanogröße, neutral gesagt ein Partikel/Teilchen – es ist nicht lebendig (wie es ein Bazillus ist, das sich selbst vermehrt, aber durch ein Anti-Biotikum neutralisiert werden kann), - es kann sich … Weiterlesen

Neue Gasturbinen auf dem Weg nach München

          München  April 2020     Kurze Verschnaufpause des gigantischen Schwertansportes in der Ludwigstrasse. Mehrere Tage lang fuhr der Schwertransport im Konvoi mit Begleitfahrzeugen immer abends und nachts durchs Land, tagsüber musste er pausieren. Vom Donauhafen … Weiterlesen



Gelungenes Richtfest einer Wohnanlage in Hadern

München, 12. Dezember 2019.

Dieses Richtfest muß man als sehr gelungen bezeichnen, vor allem durch – nach der Begrüßung durch den Nauherrn -2 gelungene weibliche Rednerinnen: Stadträtin Rieke als Vertreterin der Stadt und eine den Richtspruch sprechende Dame, beginnend singend mittels selbstbedienter Ziehharmonika. Dazu passte dann das sehr gute Catering (Fa Stürtzer mit gr0zügigem Auftrag).
Frau Rieke, zugleich als Aufsichtsrat-Chefin Vertreterin des Bauträgers, hat gekonnt die Charakteristik dieser Wohnanlage herausgestellt: Die nicht mehr verbesserbare und deswegen abgetragene Anlage aus der Nachkriegszeit (50er Jahre) mit den traditionellen aneindergereihten Blockriegeln wurde durch etwas “Lebendiges” ersetzt: mehrere unterschiedliche und auf der Fläche um die namensgebende aber unauffällige Ludlstrasse verteilte Pentagon-, also Fünfeck-Bauten innerhalb des Längsblocks entlang der Autobahn (die Schallproblematik versucht man mit Massematerial nämlich Beton in den Griff zu bekommen neben der Schalung).
Die Pentagone werden nochmals lebendig durch die unschematische Position der Balkone. Wie die Inneneinrichtung zu gestalten sein wird, wird sich noch weisen: Konfektionsmöbel sind rein rechtwinklig konzipiert – die Mieter sind aber nicht die Begütertsten für Maßaufträge.
Ausstrahlen wird die Anlage – auch mit ihrem kinderfreundlichen Grün – in die Umgebung.

Es gilt, wie es ausgesprochen wurde: Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann die Zukunft planen, den Grund für sie legen.

Der Bau des neuen Stadtquartiers an der Ludlstraße in Hadern kommt also gut voran: Gemeinsam mit Stadträtin Heide Rieke begrüßte Dr. Klaus-Michael Dengler, Sprecher der Geschäftsführung der GEWOFAG, Beteiligte und Gäste gestern zum Richtfest. Die kommunale Wohnungsbaugesellschaft errichtet 374 Wohnungen in unterschiedlichen Fördermodellen für weit über 1.000 Menschen sowie zahlreiche soziale Einrichtungen. Sie investiert gut 120 Mio. Euro in eines ihrer größten aktuellen Bauvorhaben. Die ersten Wohnungen werden voraussichtlich Ende 2020 fertiggestellt sein.

„Einmal mehr schafft die GEWOFAG viele bezahlbare Wohnungen, die wir in München dringend benötigen. Zusammen mit den sozialen Einrichtungen entsteht hier ein neues Quartier, das dem ganzen Stadtviertel zugute kommt“, so Stadträtin Heide Rieke. Diesen Aspekt bestärkt Dr. Klaus-Michael Dengler: „Angesichts des nicht mehr zeitgemäßen und sanierungsfähigen Altbestands, den wir abbrechen mussten, haben wir hier früher vom Versuch einer Stadtreparatur gesprochen. Ich denke, das wird uns gelingen – und zwar im Sinne einer respektvollen Stadterneuerung. Von diesem neuen Stadtbaustein profitiert das gesamte Umfeld.“ Der Realisierungsentwurf stammt von AllesWirdGut Architektur ZT GmbH Wien München, der städtebauliche Entwurf von Lorber Paul Architekten.

Neubau
Die Ein- bis Fünfzimmerwohnungen werden in drei Bauabschnitten errichtet und nach zwei Förderprogrammen: 142 Wohnungen im Fördermodell München-Modell-Miete, 162 Wohnungen nach dem Kommunalen Wohnbauprogramm (KomPro), nur 70 freifinanzierte. Dazu entsteht eine Tiefgarage mit 256 Stellplätzen, ein Haus für Kinder mit drei Krippen- und drei Kindergartengruppen, ein Kindertageszentrum mit acht altersgemischten Gruppen, zwölf Künstlerateliers, ein Familien- und Beratungszentrum, einen Quartierstreff, eine ambulant betreute Wohngemeinschaft und ein Mehrgenerationenhaus mit 19 Wohneinheiten. Unterschiedliche Kooperationspartner betreuen die sozialen Einrichtungen. Die Fertigstellung von Bauabschnitt 1 und 2 mit insgesamt 234 Wohnungen ist für Ende 2020 geplant, Bauabschnitt 3 mit weiteren 140 Wohnungen folgt voraussichtlich Ende 2021.

Neuartig ist das Müllunterflursystem: untertägige Müllcontainer, platziert an vier Standorten entlang der Ludlstraße, wo bei ca. einen Meter hohen Einwurfsäulen der Restmüll, Altpapier und Bioabfälle eingeworfen werden kann – dann untertägig angefahren vom Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM). Mit dem so gesparten obertägigen Platz können sieben Wohnungen sowie ein Künstleratelier zusätzlich errichtet werden.

MünchenBlick/ Walter Schober (unter Verwendung der Aussendung des Bauherrn)

Über RedBuero Schober

Funktion des Chefredakteurs von "Münchenfenster" seit 1.1.2013
Dieser Beitrag wurde unter A-K-T-U-E-L-L-E-S, WOHNUNGEN abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort