• .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .



Letzte Artikel

Ausstellungs-Kultur im Umfeld Münchens (2 Beispiele: Schafhof und Wolnzach)

Über das Europäische Künstlerhaus Oberbayern (Freising, Am Schafhof) habe ich schon mehrfach berichtet – am Freitag dieser kommenden Woche wird es eine neue Eröffnung geben, koronabedingt im Freien), die diversen Dachauer Aktivitäten hielt ich auch im Auge. Neu aufmerksam geworden … Weiterlesen

Polnische Geschichtsepisode – für uns bedeutsam

Der 17. September 1939 ist in der polnischen Geschichte ein besonderer Tag: Die Schlacht an der Weichsel – als “Wunder an der Weichsel” bezeichnet Zur Erinnerung lud Marcin Król, Konsul der Republik Polen in München, zu einer besonderen Ausstellung in … Weiterlesen

Spätsommer bringt Führungswechsel in der bayerischen und auch Münchner Polizei – und auch im Umfeld

Eine Pensionierung in den Chefetagen löst oft konsequenterweise eine Kettenreaktion aus, so auch hier:: Der Präsident des Bayerischen Landeskriminalamtes darf sich in den Ruhestand verabschieden – der Inspekteur der Bayerischen Polizei im Innenministerium folgt nach – ihm folgt wiederum der … Weiterlesen

HELLO AGAIN – EIN TAG FÜR IMMER: seit 17. September im Kino

(Robert Tanania) Die attraktive junge Frau Zazie (Alicia von Rittberg) lebt zusammen mit ihren zwei besten Freunden Anton (Edin Hasanovic) und Patrick (Samuel Schneider) in einer WG. Alle drei haben eines gemeinsam: Sie alle sind beziehungsunfähig. Weil die Nächte lang … Weiterlesen

Heute wäre Oktoberfest-Beginn – was haben wir stattdessen aber doch?

Auch die, die nicht betroffen sind, sollten die Zahlen über die weltweiten Erkrankungen ernst nehmen – in Wien sind sie eindeutig Fakt, und in München ist seit gestern wieder eine Verschärfung eingetreten. Wir sollten alle wirklich abwägen: Vernunft und Verantwortung … Weiterlesen

Endlich is ozapft hiess es kurz nach 12 Uhr im Jahre 2016

  Rückblick   Ein kleiner Einblick auf das Münchenr Oktoberfest das dieses Jahr leider wegen Corona ausfallen muss         Oktoberfest München                   München September 2015       Das … Weiterlesen

Zur bayerischen Coronatest-Panne – und zu unserem sorglosen Verhalten

Zu wenig zu denken bzw zu kurz denken, nur von sich ausgehen ohne gegenseitige Verantwortung, sorglos sein, der Arbeit möglichst ausweichen – das kennen wir doch alle. “Ich bin sicher gesund, ich will unbehindert m e i n Leben leben, … Weiterlesen

THE KING OF STATEN ISLAND – seit 30. Juli im Kino

(Robert Tanania) Der Schauspieler Pete Davidson überzeugt in diesem Film in der authentischen Rolle seines eigenen Lebens als Scott. Damit hat der Regisseur und Komödien-Spezialist Judd Apatow (DATING QUEEN, BEIM ERSTEN MAL) wieder einmal einem jungen Comedy-Talent zu seinem ersten … Weiterlesen

Spider Murphy Gang spielt auf dem Königsplatz „Sommer in der Stadt”

    München Juli 2020         Oberbürgermeiter Dieter Reiter sagte: „Das hätte ich mir auch nicht hätte träumen lassen: Dass ich hier am Königsplatz stehe, und da ist ein Riesenrad“,  sagte der OB, der sich beim Wirtschaftsreferenten … Weiterlesen

Öffentlicher Brief an Kardinal Marx – betreffend Mieter des Kath. Siedlungswerkes

Aktualisierung 18.7. Nach dem Artikel in der SZ vom August 2019 über “Zwei Klassen von Mietern”, der m.W. bis heute nicht, wie der Redakteurin versprochen, klargestellt ist, nun ein weiterer Fall, betreffend 194 Mieter einer mit Öffentlicher Förderung zugunsten Bezieher … Weiterlesen

Der Kampf gegen Corona: 1. Erstens Impfstoffe – wann? Was jetzt?

Aktualisierung 14.Juli Wir müssten unterdessen wohl alle verstanden haben, wie ernst die Situation weiterhin ist: Zum abgelaufenen Wochenende hat es allein in München 29 Neuinfektionen gegebenist. Niemand kann sich also sicher sein, niemand weiß, ob er das Virus nicht doch … Weiterlesen

EINE GRÖSSERE WELT – ab 09. Juli im Kino

(Robert Tanania) Mit dem Film EINE GRÖSSERE WELT verfilmte die Regisseurin Fabienne Berthaud die wahre Geschichte von Corine Sombrun, die diese in ihrem Buch „Mein Leben mit den Schamanen“ (Goldmann Verlag) verarbeitet hat. Sombrun arbeitet heute nach ihrer Ausbildung in … Weiterlesen

Öffentlicher Brief an die Rechtsdirektion der Kath. Kirche München

Die Kirchen haben das Recht der Selbstverwaltung und Selbstorganisation (die Formulierung Selbstbestimmung ist überzogen), aber - “innerhalb der Schranken des für alle geltenden Gesetzes” (Weimarer Verfassung Art. 137 Abs 3, Grundgesetz Art 140) und “bleibt dabei den allgemeinen Staatsgesetzen unterworfen”; … Weiterlesen

Weihenstephan: Richtfest in notgedrungen besonderer Form

Es ist eine alte Tradition, einen abgeschlossenen Rohbau mit einem Richtfest zu feiern – Bauherr, Financiers, Planer, Gäste und vor allem mit den Handwerkern (deswegen auch als “Hebauf” bezeichnet), mit Musik, Richtspruch, ein Kran hebt eine Richtkrone in die Höhe … Weiterlesen

Kultur in schwieriger Zeit, zB Theater – aber auch Konzert, Kabarett, Lesungen

2 rühriger Veranstalter haben gezeigt, daß man auch jetzt für Künstler und Publikum mit Ideenreichtum und organisatorischem Engagement etwas auf die Beine stellen kann und dies in Gegenwart des städtischen Kulturreferenten Anton Biebl der Presse vorgestellt: der Geschäftsführer der Pasinger … Weiterlesen



Neue Polizeistation im Münchner Forstenried eingeweiht

Es sollte schon einmal sein – am letzten Julitag, doch da brach unmittelbar davor in den obersten, 5. Etage des umgebauten und somit ertüchtigten Bestandsgebäudes ein Brand aus (die 4. Etage war stark betroffen): Alles musste abgesagt werden, auch wenn die untersten Etagen nicht betroffen waren, denn das Löschwasser geht durchs ganze Haus, und Luftmessungen mussten durchgeführt werden (Gase, Schadstoffe?). Die Polizei hatte ab Mai schon zu arbeiten begonnen.
Heute wurde nun feierlich eröffnet (Innenminister Herrmann als oberster Polizeichef Bayerns und Münchens Polizeipräsident Hubertus Andrä mit zahlreichen führenden Beamten, Justizminister Eisenreich als höchster Repräsentant der Justiz, Stadträtin Dr. Menges in Vertretung des Oberbürgermeisters, Eigentümer des ganzen Hauses und Ausführende des Ausbaus bis zur 2.Etage) und durch Vertreter beider christlichen Kirchen die Segnung vollzogen. “Schandiblech” sorgte für die musikalische Umrahmung und für den “süssen Tei” des Nachklangs hatte die Belegschaft selbst Nachtstunden geopfert.

“Das neue Inspektionsgebäude bietet den rund 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern optimale Arbeitsbedingungen”, betonte Herrmann in seiner Festrede. “Die Polizistinnen und Polizisten können auf eine moderne Ausstattung setzen und haben ausreichend Platz.” Außerdem sei die PI 29 an der Meglingerstraße für Bürgerinnen und Bürger sehr gut erreichbar. “Das neu gestaltet barrierefreie Gebäude ist für alle Belange der Polizei hervorragend geeignet”, fasste Herrmann zusammen. “Das ist eine ausgezeichnete Investition in die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger.”
Am Vorgängerstandort Drygalski-Allee 33 herrschte Raumnot mit zudem in die Jahre gekommener Gebäudetechnik – er war den gestiegenen Anforderungen an den Dienstbetrieb nicht gewachsen, sodaß im April 2016 ein Neuauftrag erging, gefolgt von einer mühsamen Suche ja nicht leicht bei weit verbreitetem maximalem Gewinnstreben. Herrmann lobte daher die Bereitschaft des neuen Vermieters, der zudem “die polizeispezifischen Umbauten zeitgerecht und zu unserer vollsten Zufriedenheit durchgeführt hat.” Das Mietverhältnis ist nach Herrmanns Worten auf 15 Jahre angelegt.
Wie der Innenminister erläuterte, ist der Umzug der PI 29 für das gesamte Polizeipräsidium München von Bedeutung: “Durch die Ansiedlung einer Kriminalpolizeidienststelle im neuen Gebäude können weitere Polizeidienststellen umziehen.” Damit werde es möglich, die Führungs- und Einsatzräume im Präsidium in der Ettstraße zu vergrößern. “Für Großeinsätze wie die kommende Fußball-Europameisterschaft 2020 ist die Münchner Polizei dann bestens aufgestellt.”
Die PI 29 ist für die Sicherheit der rund 95.000 Bewohner der Stadtteile Obersendling, Forstenried, Fürstenried, Solln und Thalkirchen im Süden Münchens zuständig. Laut Herrmann hat sich das Aufgabenspektrum durch die Ansiedlung des Chinesischen Generalkonsulats spürbar erweitert. Auch beispielsweise die Bewachung der Hotels, in denen die Teilnehmer der Münchner Sicherheitskonferenz untergebracht sind, ist eine der Aufgaben der PI 29. Dafür sind der Inspektion während der Sicherheitskonferenz bis zu 400 Einsatzkräfte unterstellt. “Alles in allem leisten die Forstenrieder Polizistinnen und Polizisten eine Spitzen-Arbeit”, so das Fazit des Innenministers.
In der Nähe hat übrigens das Landesamt für Asyl und Rückführung seinen Sitz.
Im April war die PI 41 Pasing eröffnet worden, vor kurzem die PI 16 am Hauptbahnhof – mit dem Raumthema ginge also etwas voran, was angesichts der bewilligten 500 Neuzugänge im Jahr 2020 (nicht in einem Schlag verwirklichbar) auch nötig ist. In Kombination mit den richtigen Rahmenbedingungen (zB Ausstattung, politishe Rückendeckung) und der weiteren konsequenten Arbeit könne München weiterhin die sicherste Großstadt der Bundesrepublik bleiben (Herrmann nannte mit berechtigtem Stolz Vergleichszahlen).

MünchenBlick/ Walter Schober

Über RedBuero Schober

Funktion des Chefredakteurs von "Münchenfenster" seit 1.1.2013
Dieser Beitrag wurde unter A-K-T-U-E-L-L-E-S, GESELLSCHAFT, POLITIK abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort