• .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .



Letzte Artikel

SKYSCRAPER – seit 12. Juli im Kino

(Robert Tanania) In dem schwindelerregenden Actionfilm SKYSCRAPER brilliert der Star-Schauspieler Dwayne Johnson in der Hauptrolle. Der Film hat eine visuelle Wucht.   Die Story Für den ex-FBI-Einsatzleiter Will Sawyer (Dwayne Johnson) wird die neue berufliche Herausforderung in Hongkong zum Albtraum. … Weiterlesen

Die Reihe der Denkfehler kann das Migrationsproblem nicht lösen!

Alle Politiker zäumen das Pferd von hinten auf – und merken dann nicht, daß sie dann in die Rolle des Pferdes schlüpfen, das nach hinten ausschlagen muß bzw. als Wahlkämpfer mit Genuss nach hinten ausschlägt. Das Pferd richtig von vorne … Weiterlesen

Grundsteinlegung für innovativen Mobilitätshotspot

        München Juli 2018           Mit der Grundsteinlegung am Freitag, den 13. Juli 2018 geht der Bau des Mobilitäthotspots am Thomas-Wimmer-Ring in die Phase des Rohbaus. Die zwölf Meter unter der Erde gründende … Weiterlesen

“Asyl” – durch wen, wo und wie?

1. Wer politischer Verfolgung ausgesetzt ist und als Zivilist von Krieg bedroht ist und Schutz sucht, muß diesen Schutz bekommen – soweit so gut. Aber die Gesamtheit der Staaten der Welt ist herausgefordert, die ganze Weltgemeinschaft – nicht Deutschland allein. … Weiterlesen

“Flüchtlingseinigung” von gestern und SPD – insbesondere Thema “Transitlager”

Ja, die Union hat ihre “Einigung” der SPD “vor die Füße gekarrt” (so die Grünen). Aber Fakt 1 ist: In den Koalitionsverhandlungen hat die SPD insbesondere bei der Ressortaufteilung die Union knallhart erpresst. Diese mußte zustimmen, um überhaupt eine Regierung … Weiterlesen

Museum 5 Kontinente: Carpet Diem am Sonntag 16 Uhr

Das nächste Treffen der Münchner Teppichfreunde in der nun doch wieder fortgefühtten Reihe findet am kommenden Sontag statt: Das Thema ist Keine Anst vor Teppichstrukturen. Von gesponnenen und gezwirnten Fäden Es referieren Renate und Peter Oettl aus Linz. Jeder weiß, … Weiterlesen

Politiker verfehlen Thema – Seehofer will Richtiges

Keiner der streitenden Politiker merkt, daß sie aneinander vorbeireden: 1. Seehofer will anderswo registrierte Flüchtlinge, die n o c h n i c h t in Deutschland sind, abweisen - Merkel verhandelt über die R ü c k f ü … Weiterlesen

CANDELARIA – ab 05. Juli im Kino

(Robert Tanania) Der Film spielt im Havanna des Jahres 1994. Mittlerweile leidet der Inselstaat in der Karibik unter der Verschärfung des Wirtschaftsembargos durch die USA, und unter dem Ende der Sowjetunion, die Kuba bisher wirtschaftlich unterstützt hat. Die politische und … Weiterlesen

GWG baut auch Kinderkrippen sowie für Caritas- und Volkshochschul-Einrichtungen

Die zur Zeit laufenden Jubiläums-Feiern geben den Anlass für den Hinweis, daß die Wohnungsbaugesellschaft kürzlich z.B in Moosach eine Einrichtung für die Volkshochschule München fertiggestellt und übergeben hat und am Westpark den Großteil eines neuen Gebäudes für die Einrichtungen der … Weiterlesen

Intersolar 2018 eröffnet

    München Juni 2018            Die Intersolar Europe 2018 sendet schon heute positive Signale in den Markt: Bereits drei Monate vor Veranstaltungsbeginn sind die Ausstellungsflächen ausgebucht – ein Spiegelbild der weltweiten Photovoltaik (PV)-Entwicklung. Rund um … Weiterlesen

“Streit um Asylpolitik” – Teil 2: Europa – Deutschland – Bayern. Fehler der Vergangenheit. Aussengrenzen Europas und auch Deutschlands

Die Bundeskanzlerin sagt, die Gesamtproblematik (falsch eingeengt auf “Asylpolitik” – richtiger “Migrationspolitik”) sei 1. eine “europäische Herausforderung“.- Ja sicher, aber doch für die Weltgemeinschaft – alle Religionen und Humanisten sind gefordert. 2. “die eine europäische Antwort erfordert“. Ja wo ist … Weiterlesen

“Streit um Asylpolitik” : wirklich?(Teil1) = verkürzt und damit falsch – wie die EU-Praxis insgesamt

Der hitzige politische Streit dieser Tage muß sehr differenzierend auf die Sachebene gestellt werden, es muß auf die Wortbedeutungen eingegenagen werden, es muß der richtige Ansatzpunkt gefunden werden. Nicht allein in der Bundesrepublik, sondern in ganz Europa ist die einschlägige … Weiterlesen

30 Jahre Tollwood – Miteinander

    München Juni  2018       Schon 30 Jahre Tollwood Sommerfestival,… 2018 eröffnet am 27.Juni bis 22.Juli unter dem Motto “Miteinander” Im Jubiläungssommer 2018 bedankt sich Tollwood bei allen Besucher für 30 Jahre Treue. Die Musikarena für Große … Weiterlesen

Aus den Juni-Aktivitäten des Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Das Ministerium steht bekanntlich unter neuer Leitung: Frau Michaela Kaniber ist auf Helmut Brunner gefolgt, als Wirtstochter gewiss an der richtigen Stelle gelandet (Bei der Spargelpräsentation konnten wir sie schon erstmals in Aktion vorstellen) 1. Am 6.Juni hatten die Maschinenringe … Weiterlesen

Metropolregion München feiert sein Zehnjähriges Jubiläum

  Starnberg Juni 2018   Am 12. Juni 2018 feierte der Verein Europäische Metropolregion München sein zehnjähriges Jubiläum auf der MS-Starnberg. Bei ca 230 Gästen dem Münchner Landrat Christoph Göbel sowie Landrat von Starnberg Karl Roth zehn Jahre Miteinander der … Weiterlesen



Neuer Schutz vor Kostenfallen im Internet

 

Endlich hat der Gesetzgeber reagiert und zum 1. August 2012 klar und eindeutig eine die diversen Geschäftemacher verpflichtende Vorschrift erlassen, als “Button-Lösung” bezeichnet.

Wenn dies auch erst für “Klicks” von Internet-Usern ab diesem Datum direkt hilfreich ist,

ist es doch bei bisherigen  Streitfällen für  befasste Gerichte ein Signal:

Nicht zugunsten von “Anbietern und Kassierern” soll vorgegangen werden, sondern zugunsten “des kleinen Mannes/der kleinen Frau auf der Strasse dh an einer PC-Tastatur”.

Online-Shops und Betreiber von kostenpflichtigen Diensten sind unter Sanktion verpflichtet,

jedermann/frau offen, durchsichtig, sofort und klar erkennbar zu machen, was er bestellt und bezahlen muss:

1.Er/sie klickt  auf den

Button/Knopf  “zahlungspflichtig bestellen” (oder ähnlich Eindeutiges)

und nicht wie bisher “weiter”, “abschliessen”(wie zweideutig)…., und

2. laut Angaben des BVDW (Bundesverband digitale Wirtschaft) muss der Verbraucher

unmittelbar vorher lesen können:

- die wesentlichen Merkmale der Ware oder Dienstleistung

- die Mindestlaufzeit des Vertrages (wenn Inhalt eine dauernde oder regelmäßig   wiederkehrende Leistung ist, zB ein Abo)

- der Gesamtpreis aller damit verbundenen Preisbestandteile

sowie aller über den Unternehmer abgeführten Steuern

(wenn nicht möglich: Berechnungsgrundlage, die Überprüfung ermöglicht)

- zusätzlich anfallende Liefer- und Versandkosten

- Hinweis auf etwaige weitere Steuern und Kosten vonseiten des Empfängers

 

Es ist also vorbei mit: “Sie haben am ..(Datum)… laut ID   (Nummer Ihres PCs)….. bestellt….

(Abo, Ware).., was jedem Gericht ein eindeutiger Beweis für einen  Kaufvertrag ist”,

“Sie haben bestätigt, dass Sie unsere AGB`s gelesen haben und diese anerkennen” (und da

war so einiges versteckt, sogar im Kleindruck)

“Sie wurden über die Widerspruchsmöglichkeiten belehrt” (aber Rechnung und Mahnung

kamen bewusst nach Ablauf der Frist) und

“Sie haben andernfalls noch die Kosten unseres  Inkassobüros/Anwalts bzw.des Gerichts zu übernehmen”.

Lesen Sie das Empfehlungs-Portal www.sparwelt.de  sowie den Artikel “Neues Gesetz”

in PC Welt vom 1.8.

 

Anmerkungen:

1. Heikel können nach wie vor Testangebote/Kennenlern-Angebote sein.

Achten Sie auf die genaue Formulierung – ob eine Überführung in ein Festabo “angedroht” wird, falls Sie nicht in einer Frist abbestellen. In Wirklichkeit handelt es sich um zwei

sparate Geschäftsverträge, die nicht rechtswirksam verknüpft werden dürfen (allenfalls

telefonische Anfrage nach Zufriedenheit und deswegen erwünschter Bestellung, aber mit

gestaffelter Laufzeit und verschiedenen Zahlungsmodalitäten. Es wird gerne mit 2-jähriger

Vorauszahlung gearbeitet).

Lassen Sie sich nur auf ein schriftlich zugesichertes automatisches Auslaufen des Tests ein, ohne Rückmeldepflicht!

2. Gehen Sie sehr streng vor, wenn Sie nur telefonisch oder per Mail kontaktiert werden,

auch nach Erstkontakt auf Wunsch  keine Unterlagen per Post bekommen, zur Zeichnung

per Unterschrift – denn üblich ist von solchen Firmen, den fertigen Vertrag  “zur nachträglichen Einsicht” zu bekommen. Sie geben oft keine genaue Anschrift (und die kann

ein Briefkasten sein!), keine Ruf- und Fax-Nummer im öffentlichen Netz, keine Email-Adresse

von sich, haben u.U. keine Website.

Wenn ein lokaler Händler offensichtlich nur nebenbei online anbietet, suchen Sie eher die

Kontaktaufnahme (insofern nehme ich die Einwände des eco-Verbandes auf).

 

walter.schober@cablemail.de

Über RedBuero Schober

Funktion des Chefredakteurs von "Münchenfenster" seit 1.1.2013
Dieser Beitrag wurde unter A-K-T-U-E-L-L-E-S, RATGEBER, WIRTSCHAFT abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort