• .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .



Letzte Artikel

Waschen des leeren Geldbeutels

        München  Februar 2020     Geldbeutelwaschen für eine rosige finanzielle Zukunft: Am heutigen Aschermittwoch tauchten Oberbürgermeister Dieter Reiter und weitere Vertreter der Stadt symbolisch den Stadtsäckel in den Fischbrunnen auf dem Marienplatz vor dem Rathaus. Nicht … Weiterlesen

Motorradmesse München (IMOT 2020)

  MünchenFebruar 2020   Die Motorradmesse IMOT war ein großer Erfolg. Zum ersten Mal in der Geschichte wird eine Fläche für E-angetriebene Zweiräder eröffnet. Zahlreiche Tuning Stände standen zur Verfügung sowie Reisen. Die Nachfrage war sehr groß.       … Weiterlesen

Inhorgenta-Stichproben zum Thema Uhren

Aus historischer als auch Münchner Perspektive sowie aus persönlichen Kontakten gehe ich – abseits von allgemein groß herausgestellten Firmen – auf 3 Aussteller besonders ein: 1. Geschichte der Armbanduhr Mitte des 19.Jhds standen allgemein und so auch in Baden-Württemberg, insbesondere … Weiterlesen

Schmuck und Uhren Messe INHORGENTA MUNICH eröffnet

        München Februar 2020         Die  internationale Fachmesse für Uhren, Schmuck und Edelsteine, die INHORGENTA MUNICH auf dem  Münchner Messegelände mit 1.055 Austellern aus 44 Ländern. Die Leitmesse der Industrie bietet ein spannendesRahmenprogramm mit … Weiterlesen

CSU feiert auf dem Nockherberg

    München Februar 2020             Zum 13. Male fand heute wieder der Schwarz Weiss Ball der CSU mit ca 1300 Gästen auf dem  Nockerberg statt. Zu diesem traditionellen  Ball, der unter dem Motto “Münchner … Weiterlesen

Interaktives Testlab von LabCampus am Flughafen München eröffnet

(Robert Tanania) Am vergangenen Montag wurde inmitten des Terminal 2 im Flughafen München von LabCampus eine neu inszenierte und interaktive Testanordnung eröffnet. Diese moderne Testanordnung bietet führenden Partnern aus dem Großraum München die Gelegenheit, Produkte und Lösungen im Bereich „Digital … Weiterlesen

Jahresempfang der Bayerischen Sportschützen BSSB

  Der Jahresempfang des BSSB ist ein gesellschaftliches Forum des Bayerischen Schießsport.Prominente Entscheidungstäger fanden sich zum Gedankenaustausch ein.             Landesschützenmeister Kühn wendet sich direkt an die Ehrengäste aus Politik: Vertauen ins Ehrenamt unserer Vereine, bürgernahe … Weiterlesen

Neujahrsempfang der CSU München Ratskeller

Der große Neujahrsempfang fand wieder im Münchner Ratskeller statt wo sich die Politik traf. Unter großen Beifall wurden die Gäste begrüsst.           Georg Eisenreich  Ilse Aigner  OB. Kandidatin Kristina Frank             … Weiterlesen

TSV Ost: Richtfest der neuen Dreifachhalle

(Robert Tanania) Am vergangenen Freitag fand beim TSV Ost in München das Richtfest der neuen und zusätzlichen Dreifachhalle statt. Die neue Halle beinhaltet eine sportliche Dachnutzung. Es ist eine Systemhalle als Stahlkonstruktion. Der Altbestand in Keller und Erdgeschoss wurde erhalten. … Weiterlesen

ALS HITLER DAS ROSA KANINCHEN STAHL – seit 25. Dezember im Kino

(Robert Tanania) Mit diesem Film verfilmte die Oscar®-Preisträgerin Caroline Link (DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT, NIRGENDWO IN AFRIKA) Judith Kerrs Bestseller „ALS HITLER DAS ROSA KANINCHEN STAHL“, eine wahre Geschichte über Abschied, familiären Zusammenhalt und auch Zuversicht. Der … Weiterlesen

Weihnacht besonderer Art

Weihnachten ist von allen christlichen Festen aufs ausgeprägteste das Fest der Familie: Jedes Kind hat biologisch Mutter und Vater, wird in der Regel in eine Familie hineingeboren – bei diesem Fest begegnen sich traditionell Großfamilien. Aber wie feiern Alleinstehende, Alleingebliebene … Weiterlesen

Softwareaktionen zum Jahresende bzw. Anfang 2020

In Abständen mache ich auf Aktionen von Firmen aufmerksam, deren Produkte ich entweder kenne oder die mir bemerkenswert erscheinen – als SecurityProgramm verweise ich insbesondere auf ESET. siehe Fenster IT-Kommunikation In alphabetischer Reihenfolge sind das etwa Abelssoft/Ascora, Ashampoo, Avanquest, Engelmann … Weiterlesen

Bessere Mobilität durch Verbundsysteme in ganz Bayern?!

Man kann annehmen, daß es so ist – aber davon müssen sich die Errichter dieser Systeme (Kommunen, kreisfreie Städte als Aufgabenträger, statt der bisher 130 im großflächigen Bayern) überzeugen – durch Überprüfung des verkehrlichen Nutzens und duch Abwägung von Kosten-Nutzen, … Weiterlesen

Neue Polizeistation im Münchner Forstenried eingeweiht

Es sollte schon einmal sein – am letzten Julitag, doch da brach unmittelbar davor in den obersten, 5. Etage des umgebauten und somit ertüchtigten Bestandsgebäudes ein Brand aus (die 4. Etage war stark betroffen): Alles musste abgesagt werden, auch wenn … Weiterlesen

100 Jahre AWO (Arbeiterwohlfahrt) Feier in München

    Am 13.Dez. 1919 gründete die Sozialdemokratin und Frauenrechtlerin Marie Juchacz die Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Berlin. 100 Jahre danach feierten die Mitglieder,Mitarbeiter u. Ehrengäste im Festsaal des Augustiner Kellers. Alle Mitglieder sind sich einig ,die Arbeiterwohlfahrt wird dringend gebraucht,für … Weiterlesen



Robert Tanania from Munich and his Jewish relatives on signature list:

Robert Tanania from Munich participated in September 2008 together with his Jewish American relatives in a signature list with 779 participants which was given to the Lithuanian ambassador in Berlin personally on September 28th 2008 and which was sent to the Germann ambassador in Lithunia and to the European Parliament.

 

The press release of the Arbeitskreis Konfrontationen of September 30th 2008:

 

The following is an open letter, for which we will collect signatures until 28th September, to be sent to the Lithuanian ambassador in Berlin, to the German ambassador in Lithuania and to the European Parliament.

 

“We demand an end to the investigations being pursued against former Jewish partisans in Lithuania.

These investigations have been conducted since the beginning of this year by the Lithuanian state prosecutor against former Jewish partisans, both men and women, who fought against the German occupation during the Second World War.

The state prosecutor’s claim that “hundreds of witnesses are being questioned” is misleading because it is almost exclusively the names of Jewish people, above all Yitzhak Arad, Fania Brantsovsky and Rachel Margolis, that are mentioned in this connection in the media. The latter have been cited in connection with partisan operations in which Lithuanian civilians were killed and publicly banded “terrorists” and “murderers” by the justice authorities.

This mode of presentation appears to be designed to influence public opinion in Lithuania towards the belief that Jews were primarily responsible for the Lithuanian victims of partisan activities and operations. In this way, already existing anti-Soviet and anti-Russian, tendencies in Lithuania are being given a further push in an anti-Jewish direction.

It should be remembered that before they were able to fight back against their tormentors, the Jewish anti-Nazi partisans had previously been held prisoner in ghettos created by the German occupation forces and their Lithuanian collaborators.

When able to do so, these same partisans carried out armed struggle, variously in independent Jewish groups or as part of Soviet partisan units, against Nazi domination and contributed thereby to the victory of the Allies over Nazi Germany.

Today, however, a consciously negative image of the Jewish partisans is being projected. The media and the justice authorities are resorting to the kind of stereotypes that resulted, in the years of the German occupation, in the mass participation of Lithuanians in the mass murder of the Jewish population. Today as then, Jews are being identified with communism, the Soviet system and Soviet partisans.

In sharp contrast to this treatment of the Jews, there is no judicial investigation into the Lithuanians who collaborated with the German occupiers and who had co-responsibility for the slaughter of some 220,000 Jews from 1941 to 1944. During the 18 years of Lithuania’s independence, not a single Nazi collaborator has been punished.

It is apparent that the state prosecutor’s office is now being subjected to political pressure such that Fania Brantsovsky, for example, was subpoenaed by the prosecution authorities as a result of a parliamentary question from the Fatherland Party.

Equally, the fact that the International Commission for Investigation into the Crimes of National Socialist and Soviet Occupation Regimes in Lithuania (founded by no lesser person than the president of the Republic of Lithuania) has not publicly defended one of its own members, Yitzhak Arad, is likewise a cause for considerable concern. Evidently the history of the Holocaust in Lithuania is being rewritten in an antisemitic atmosphere in which the actual victims are being turned into the alleged perpetrators.

We demand that the persecution of former Jewish partisans should cease forthwith!

 

Meanwhile, the European Commission should reconsider its decision to make Vilnius, Lithuania’s capital city, the European cultural capital of 2009. A country in which antisemitic tendencies are widespread in the worlds of politics, the law and the media should not be bestowed such an honour.

 

Berlin, 31 July 2008″

 

Link to signature list: www.arbeitskreis-konfrontationen.de/OffenerBrief_anglais

 

 

Dieser Beitrag wurde unter GESCHICHTE, GESELLSCHAFT, POLITIK abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort