• .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .



Letzte Artikel

Zum Thema Jagd: Hege- und Naturschutzschau 2019 in Aschheim

Der Jägerverein München Land richtet im Auftrag der Unteren Jagdbehörden des Landratsamtes München und des Kreisverwaltungsreferates der Landeshauptstadt für das Jagdjahr 2018/19 im Feststadl der Gemeinde Aschheim (Eichendorffstrasse 10) eine Öffentliche Hege- und Naturschutzschau aus (ab 14 Uhr). Gezeigt werden … Weiterlesen

Doppelstart in die Volksfest-Saison Münchens

Mit einem “Doppelschlag” geht es dieses Wochenende ins Feiern: 1. Morgen Freitag nachmittags wird mit einem Festzug von der Theresienhöhe (wo die Brauereien je 100 Liter Freibier spendieren) zur Festhalle Bayernland auf der Wiesn, wo Münchens 2. Bürgermeister Manuel Pretzl … Weiterlesen

Offener Brief der Jüdisch-Palästinensischen Dialoggruppe München

(Robert Tanania) An dieser Stelle möchte ich auf den offenen Brief der Jüdisch-Palästinensischen Dialoggruppe München vom 15. April 2019 hinweisen. Der Brief richtet sich an den Stadtrat, den Oberbürgermeister und an das Kulturreferat der Landeshauptstadt München.   Der Text des … Weiterlesen

DER FALL COLLINI – seit 18. April im Kino

(Robert Tanania) Wie kann ein völlig unbescholtener Mann plötzlich einen Mord begehen? Und im welchem Verhältnis stehen Recht und Gerechtigkeit? Mit allen diesen Fragen sieht sich Elyas M`Barek als Pflichtverteidiger in DER FALL COLLINI konfrontiert. Mit diesem auf dem gleichnamigen … Weiterlesen

Lanhausvilla südl von Stuttgart

                  Video :    https://www.youtube.com/watch?v=IJ2DvcryMxs     Eine aussergewöhnliche Landhausvilla in Ziegelbauweise (Porotonziegel) mit Park grossem Wintergarten ca. 50 qm und ein beachtlicherTeich. Die Walmdachgarage für 3 PKW  mit unterirdischem Zugang befindet … Weiterlesen

#Besucherrekord bei der bauma 2019

          München April 2019             So viele Besucher gab es noch nie auf der bauma. Mit über 620.000 Besuchern aus mehr als 200 Ländern hat die bauma 2019, Weltleitmesse für Baumaschinen, … Weiterlesen

# hi-sky grösstes Riesenrad in München eingeweiht

        München April 2019             Ein transportables Riesenrad, mit Eintrag im im Guinness-Buch der Rekorde,denn es ist das grösste das es gibt. Dieses futuristische Riesenrad ist höher als die Türme der Münchner … Weiterlesen

Besucheransturm auf die bauma

        München April 2019   Die bauma 2019 wird alle Besucherrekorde knacken. Am zweiten Tag der messe ist der Ansturm auf die Megamesse immer noch ungebbrochen. 3700 Aussteller aus rund 60 Ländern, gewaltige Kräne und riesige Bagger … Weiterlesen

Die Bauwelt blickt auf München

    München April 2019         Seit heute blickt die Bauwelt nach Müchen Heute am  8.4. öffnet  die bauma 2019 für 6 Tage ihre Tore. Auf der größten Baumesse der Welt präsentieren über 3500 Aussteller bis zum … Weiterlesen

Vorfreude auf die bauma 2019

        München April 2019       Nicht auf der Wiesn ist dieses Riesenrad,sondern auf der bauma 2019 können Sie damit die aufregende Aussicht auf das Baumagelände geniessen.   Die bauma 2019 Weltleitmesse für Bau-, Baustoff- und … Weiterlesen

“Dinner Schmiede” eröffnet in alter Kulturecke Münchens

Von den Großgastronomen Münchnes ist oft die Rede, von den Wiesnwirt”dynastien” zur Zeit - aber es gibt auch Kleineres für Kenner, und dabei auch Neues, und nicht alles im Zentrum. Untergiesing ist gar nicht so weit weg, und da gibt … Weiterlesen

Schnelles Internet- Projekt “220 Oberföhring Ost ” durch die Stadtwerke München in Arbeit – Warnung!

Im Auftrag der Stadtwerke München zugunsten ihrer Tochter M.net (nicht für die Konkurrenz Telekom mit all deren Partnern!) durch die Firma ISKA Schön wird zur Zeit ein Glasfaserkabel vom Prinz-Eugen-Park aus entlang der Cosimastrasse verlegt, von Verteilerkästen dort ein Glasfaserkabel … Weiterlesen

Maibock Anstich im Hofbräuhaus

        München April 2019   Gesehen und gesehen werden zum Maibockanstich im Münchner Hofbräuhaus     Unter anderem auf Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und dessen Vize Hubert Aiwanger (Freie Wähler) hatte er es abgesehen: Der Kabarettist Django … Weiterlesen

Verlieren wir unsere Gesellschaft ?

        München  April 2019   Im ausverkauften  Künstlerhaus stellte heute Thilo Sarrazin sein neuestes Buch “Feindliche Übernahme” vor.     Das Zurückbleiben der islamischen Welt, die Integrationsdefizite der Muslime in Deutschland und Europa sowie die Unterdrückung der … Weiterlesen

Hingucker

              München März 2019         Anstelle von einfach nur zertören und abzureissen gibt es auch diese Möglichkeit ältere Häuser zu einem Blickfang zu gestalten  



Schutzpatron Hubertus – Schöpfung/Natur/Wald – Jägerschaft

Da am 3. November der kirchliche Gedenktag des heiligen Hubertus von Lüttich (Pfalzgraf, später Bischof, um 700) begangen wird, ist die Jägerschaft Deutschlands im Monat November bis in den Dezember hinein sehr aktiv im Feiern ihres Patrones mit Hubertusgottesdiensten, Hubertustagen mit programmatischen Erklärungen, Veranstaltungen der einzelnen Vereine; diese laden zu Jagdbuffet/Wildbretessen, Jägeradvent bzw. Weihnachtsfeiern. Dadurch wird deutlich auch der Gesellschaftsfaktor, die Geselligkeit des Jagdwesens hervorgekehrt.

In Bayern steht ganz oben der Bayerische Landesjagdverband eV (Präsident Dr. Jürgen Vocke, zum 2.Mal für 4 Jahre gewählt) mit der Aufteilung in 165 Kreisgruppen und Vereine.
Im Münchner Raum haben folgende Vereine sich zur “ARGE Arbeitsgemeinschaft der Münchner Jägervereine” zusammengeschlossen:
- der Bayerische Jagdschutz und Jägerverband München eV (1.Vorsitzender Achim von Draminski), der gestern das große Jagdbuffet,als Wirdbretessen, im Augustinerkeller ausgerichtet hat.
- der Jägerverein München-Land eV (hat die meisten Jagdbesitzer/Jagdpächter, neuer Vorsitz Dr. Hubert Klinger)
- der Münchner Jägerverein (1. Vorsitzender Hr. Claus Enig)
- der Verein Hubertus Unterdill (mit der Schießanlage im Forstenrieder Park; Mitglieder sind Sportschützen und Jäger; 1. Vorsitzender seit 8 Jahren: Robert Schmid)
- Die Deutsche Waidmannsgilde (1. Vorsitzende Frau Dr. Barbara. Frank, zuvor der jetzige Wiesnstadtrat Otto Seidl))
Der Jagdclub München 1973 führt ein Eigenleben.

Legende Hubertus

Zur derzeitigen Situation hat die Jägerschaft anlässlich des diesjährigen Hubertustages folgende Erklärung herausgegeben:

Unsere Wildtiere sind ein Teil der Schöpfung und nehmen einen wichtigen Platz im Ökosystem ein. Wald, Feld und Wild bilden eine ökologische Einheit und sind nicht voneinander zu trennen. Kein Naturgut kann über ein anderes gestellt werden. Der Mensch trägt die Verantwortung, dass das so bleibt. Er ist verantwortlich für seine Mitgeschöpfe und sollte sich heute mehr denn je aktiv für sie und ihre Bedürfnisse einsetzen.

Sie gehören zur Heimat Bayern!
Auch unsere Wildtiere sind ein unschätzbarer Bestandteil bayerischer Landeskultur. Sie verdienen Artenschutz. Denn der Schutz der Artenvielfalt ist unteilbar.
Es gibt kein Gut und Böse in der Tierwelt.
Art. 1 Abs. 1 des Bayerischen Jagdgesetzes bringt das auf den Punkt: „Die freilebende Tierwelt ist wesentlicher Bestandteil der heimischen Natur.
Sie ist als Teil des natürlichen Wirkungsgefüges in ihrer Vielfalt zu bewahren.“

Unsere Wldtiere müssen erlebbar bleiben!
Auch künftige Generationen sollen unsere Wildtiere kennen und schätzen lernen. Dafür ist die Pflege und Sicherung der Lebensgrundlagen für unser Wild oberstes Gebot.
Langfristige und nachhaltige Konzepte im Umgang mit unseren Wildtieren und ihrem Lebensraum müssen weiterentwickelt werden.

Sie brauchen artgerechten Lebensraum!
in unseren dicht besiedelten und stark genutzten Kulturlandschaften sind artgerechte Lebensräume für unsere Wildtiere von existenzieller Bedeutung.
Wildtiere brauchen Rückzugsgebiete, in denen Ruhe und Sicherheit herrscht. Sie brauchen Flächen, auf denen sie Nahrung finden und sie brauchen vernetzte Lebensräume, damit sie ihre natürlichen Verhaltensmuster auch leben können. Nur mit diesen Grundbedingungen erreichen wir angepasste, artenreiche und gesunde Wildbestände.

Sie brauchen eine breite Allianz zum Überleben!
In unserer heutigen zivilen Gesellschaft mit all ihren Herausforderungen und Einzelinteressen brauchen Wildtiere mehr denn je eine umfassende Vertretung ihrer
Bedürfnisse, einen Anwalt des Wildes. Die Akzeptanz und Unterstützung einer breiten Bürgerallianz ist dabei von großer Bedeutung.
Ziel muss eine Wildallianz sein, die den Respekt vor den Wildtieren sichert und verhindert, dass unsere heimischen Wildtiere zum Schädling herabgewürdigt werden. Nur gemeinsam lässt sich die Artenvielfalt in Feld, Wald und Flur sichern. Der Respekt vor unseren heimischen Wildtieren geht zunehmend verloren. Sie spielen in der modernen Gesellschaft keine Rolle mehr und müssen gnadenlos wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Interesse weichen.

Rothirsch

Der ja primäre Schöpfungs-Ansatz kam in einer Veranstaltung im Jgad- und Fischereimuseum am 13.11. bestens zum Ausdruck:

Verantwortung der Jagd für die Schöpfung

Nach einführenden Worten von Präsident Vocke sprachen Innenstaatssekretär Gerhard Eck, Grußwort und Laudatio), Prof. Dr Sven Herzog und Dr.Jörg Mangold über Grundlegendes.
Da für das Thema sowohl Politik und Verwaltung (Rahmenbedingungen, Förderung) entscheidende Aufgaben haben und zudem auch im Jagdwesen ehrenamtlches Engagement unverzichtbar ist, gibt es bei einschlägigen Veranstaltungen auch immer Ehrungen (diesmal Verleihung von BLV-Ehrenzeichen in Gold bzw. “Naturerbe Bayern” in Gold) an den langjährigen Vorsitzenden des Landtags-Haushaltsausschusses Peter Winter ((Niederwild-Station Wunsiedl, Bayerische Akademie für Jagd und Natur ebd., Förderung am Haus der Bayerischen Jäger in Feldkirchen, Afnahme von etwa 200 Jagdbläsergruppen in den Blasmusikverband – die Oberpfälzer Patforcehornbläser sorgten ja für den feierlichen Charakter des Abends) und den Regierungspräsidenten von Unterfranken Dr. Paul Beinhofer (Stichwörte Birkwild in der Rhön Wildland-Stiftung in Unterfranken).

Zu einem Abend der ganz besonderen Art wurde er dann durch die Verknüpfung mit d e m Großwerk klassischer Musik zum Thema “Schöpfung”: Haydn`s gleichnamigem Oratorium – global betont durch Werkeinführung und Großleinwand-Demonstartionmen einer Aufführung in Japan (Suntary-Hall Tokyo, fast 400 Musiker und Sänger – in deutscher Sprache!), durch den Dirigenten des Events Josef Zilch (Jäger, emeritierter Professor an der Hochschule für Musik und Theater in München, Ehrenprofessur an der Musashino-Universität Tokyo und der Staatlichen Universität in Moskau).

Ein Bild von der immer gegebenen Geselligkeit (dank Sponsoren):

Ein Artikel über die Münchner Vereine und Events folgt.

MünchenBild/ Walter Schober

Über RedBuero Schober

Funktion des Redaktuers von "Münchenfenster" seit 1.1.2013
Dieser Beitrag wurde unter A-K-T-U-E-L-L-E-S, GESCHICHTE veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort