• .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .



Letzte Artikel

free, die Münchner Reise- und Freizeitmesse, wartet vom Mittwoch bis Sonntag auf uns

Durch die Fertigstelliung der letzten Hallen im Dezember wird es mit 88.000 Quadratmeter Fläche in 8 Hallen die größte free werden. So konnten die 7 Themenbereiche anders aufgestellt werden: free-Hallenplan-D - insbesondere hat das Trendthema der letzten Messen nun 2 … Weiterlesen

Internationale Motorradmesse I-MOT im MOC eröffnet

      München Februar 2019           München gilt als einer der attraktivsten internationalen Messestandorte in Europa. Als IMOT Aussteller und als Besucher profitieren Sie von kurzen Wegen und einer hervorragenden Infrastruktur in der Isar-Metropole. Motorradaustellung … Weiterlesen

Neue Software-Angebote ( Neujahrs-Artikel aktualisiert – Fernseh/Video-Bundle beachten!)

1: Die Firma Ashamopoo.com bietet aktuell (teils keine Angabe, für wie lange) an 1.1.: Burning Studio 20 für nur Euro 15,- (statt 49,99) ein Brennprogramm (CDs, DVDs, Blu-ray) – lesen Sie die ausführliche Website, 1.2: audials one 2019 um 64 … Weiterlesen

AILOS REISE – ab 14. Februar im Kino

(Robert Tanania) Der Film AILOS REISE zeigt wie noch nie zuvor gezeigt die gefilmte Reise des kleinen Rentierjungen Ailo und seiner Herde über hunderte Kilometer durch unberührte Landschaften: Jeder Tag ist für Ailo ein neues Abenteuer. Der Regisseur und sein … Weiterlesen

          München Februar 2019                       Airbus baut die Raumfahrt-Aktivitäten am Standort Ottobrunn/Taufkirchen bei München aus und hat heute gleich zwei Meilensteine erreicht. Das Unternehmen investiert insgesamt … Weiterlesen

Geräte abzugeben

Ich habe verschiedene Geräte abzugeben: 1. Funktionsfähige Fernseher (je 1x Sony, Philips, Thomson) auf Abholung kostenfrei 2. VHS-Videorekorder ebenfalls kostenfrei 3. Laptop Medion Akoya P6638 (im Internet aufrufbar, da aktuelles Gerät, Firmenpreis Euro 499,-) mit Software-Paket zum halben Preis 4. … Weiterlesen

Die Münchner G’schichten erstmalig auf dem Nockherberg

      Februar 2019         Video :         https://www.youtube.com/watch?v=TVIB99IX5JM       Endlich ging der lang erwartete CSU Schwarz Weissball am Samstag über die Bühne. Zum 12. Male fand unter dem Motto “Münchner … Weiterlesen

Zweiter spezieller Supermarkt in München eröffnet: ALMA

Was ist das Spezielle an dem diese Woche eröffneten Supermarkt im Norden Münchens (Ingolstädter Strasse 107, wenige Schritte von der Tram-Haltestelle) – ausser daß er eine Versorgungslücke im Umfeld schließt? „Bei uns lernen Auszubildende nicht durchs Reden, sondern durchdie tägliche … Weiterlesen

ISPO 2019 endet erfolgreich

    München Februar 2019       Mit einem erfolgreichen Ergebnis von rund 80.000 Besuchern ging heute die ISPO Munich, die weltweit größte Sportartikelmesse, zu Ende. Während die winterliche Stimmung einigen Besuchern die Anreise erschwerte, sorgte sie in allen … Weiterlesen

Würdigung der Schützen durch den Ministerpräsidenten

      München Februar 2019       Zu einem gesellschaftlichen Ereignis ist der Neujahrsempfang des BSSB ist in den letzten zehn Jahren geworden. Das Landesschützenmeisteramt, die Bezirksschützenmeisterämter, Bayerns aktuelle und ehemalige Schießsport-Spitzensportler, Persönlichkeiten aus Politik, Gesellschaft und Industrie … Weiterlesen

Die Neujahrsempfänge werden abgeschlossen

Politik bzw. ihre Gruppierungen, Vereinigungen, Vereine, Institutionen und auch Wirtschaftsunternehmen veranstalten am Jahresbeginn Empfänge für Mitglieder, Freunde, Förderer – zum Dank für geleisteten Ensatz im vergangenen Jahr, zur Motivation für weiteren Einsatz, um Absichten und Programme vorzustellen bzw. zu erklären. … Weiterlesen

Das neue Wiesnplakat für 2019

      München Februar 2019       Video Preisverleihung des Wiesnplakates 2019       https://www.youtube.com/watch?v=OUgFuzIki8U     Jedes Jahr wird es mit grosser Spannung erwartet,der Sieger des neuen Wiesnplakates 2019 ist ermittelt.  Kurt Kapp, Kommissarischer Leiter des … Weiterlesen

#Neujahrsempfang des BJV auf dem Nockerherberg

      München Januar 2019     Video : https://www.youtube.com/watch?v=nKD9VuNfyY4      Prof.Dr.Jürgen Vocke der Präsident des Bayerischen Jagdverbandes,  lud zum traditionellen BJV-Neujahrsempfang in den Paulaner Festsaal auf dem Nockherberg .Fast 1.600 Gäste, darunter 10 Mitglieder des Bayerischen Kabinetts, … Weiterlesen

Münchens Jäger – zu den Vereinen/Verbänden (siehe Artikel v. 1.Dez)

Anlässlich des großen Neujahresempfanges des Landesverbandes diese Woche nun die versprochenen Ausführungen, die Jägerschaft Münchens betreffend, wobei ich nochmals die Akzentsetzung auf Pflege von Natur/Umwelt und Geselligkeit vorausschicke: Die Struktur des Münchner Jagdwesens ist selbstredend sehr alt (Einzelheiten später), aber … Weiterlesen

#Neujahrsempfang 2019 der SPD in München

      München Januar 2019             Super Stimmung – gute Gespräche: gelungenes Netzwerktreffen zum Jahresauftakt Zuhören, aufnehmen – und ins Rollen bringen. Darum ging es auch diesmal wieder beim SPD-Jahresempfang im Augustiner. Über 500 … Weiterlesen



“Streit um Asylpolitik” – Teil 2: Europa – Deutschland – Bayern. Fehler der Vergangenheit. Aussengrenzen Europas und auch Deutschlands

Die Bundeskanzlerin sagt, die Gesamtproblematik (falsch eingeengt auf “Asylpolitik” – richtiger “Migrationspolitik”) sei
1. eine “europäische Herausforderung“.-
Ja sicher, aber doch für die Weltgemeinschaft – alle Religionen und Humanisten sind gefordert.

2. “die eine europäische Antwort erfordert“.
Ja wo ist diese europäische Antwort? Da wird Frau Merkel und Deutschland seit Jahren im Stich gelassen, wird ihr die kalte Schulter gezeigt.
Da ist sie real “aus der Zeit gefallen” (so die az von heute), oder, mit den Worten der CSU-Landtagsfraktion: Vor 880 Tagen hat sie uns gebeten, “ihr bis zum nächsten EU-Gipfel Zeit zu geben” – zwischenzeitlich bis zu vielen weiteren EU-Gipfeln.

Fazit: “Es gibt bis heute keine europäische Lösung, keine Lösung der Union als Union.”
Wird sich das nun am 28./29. Juni (Gipfel in Brüssel) ändern?
Warum hat nicht jeder Staat ein Saldo-Konto (Soll gegen Haben) bei der EU (wie im Geschäftsleben selbstverständlich für jeden von uns einzig möglich)?
Deutschland darf nicht die Kosten einer weltweiten Misere und einer “europäischen” Lösung tragen!

Situation 1:

Die az spricht von einem “in endlosen Verhandlungen sich erschöpfendem Multilateralismus”, festgefahren in mono-nationalen Interessen: Die Visegrad-Staaten haben sich von einem gemeinsamem Handeln verabschiedet, indem sie Aufnahmen verweigern; andere verabreden sich (Frankreich und Italien weisen an ihrer gemeinsamen Grenze zurück), Österreich – viel getan in der Vergangenheit, hat ab 1. Juli den EU-Vorsitz inne – nimmt eine pointierte Haltung ein, tut sich ebenfalls mit Italien zusammen.
Man spricht von “EU-Aussengrenzen” und “Stärkung der zuständigen Polizei” (genannt “Frontex” – was darf sie in welchen Gewässern?) – und verschiebt damit alles auf die “armen” (da dort liegenden) Länder und läßt sie dabei allein. Wie praktisch!
W e r handelt da ständig zu Lasten anderer (der Länder im Grenzbereich und des Hauptaufnehmers Deutschland)?
Dabei müßte die Staatengemeinschaft als Union das gesamte Vorgehen an den Aussengrenzen (Aufnahme, Versorgung, Verfahren) und die damit verbundenens Kosten übernehmen sowie im Anschluss für die Weiterverteilung sorgen. Was heißt denn “Union”?
Daß die Grenzländer (laut Dublin bzw. Schengen die “Erstaufnahmeländer”: aber eben namens der Gemeinschaft!) daher dazu neigen durchzuwinken (Bahnkarte zum Weiterreisen!) bzw. die Rücknahme verweigern wollen, wer kann es ihnen verdenken?

Diese Dauerfehler hatten sich 2015 zum Grundfehler Frau Merkels zugespitzt – zwar angesichts der Massen und der unmenschlichen Situation in Ungern eine gut gemeinte Menschlichkeit, doch politisch falsch:
Sie hätte “in der Notsituation” sofort zu einem europäischen Sondergipfel zusammenrufen und auf einer gemeinsamen Lösung beharren müssen: “Jeder beteiligt sich, vorher gehen wir nicht auseinander!”
Statt dessen hat sie (nur im Bund mit Österreich) eine Alleinlösung getroffen und durchgezogen.
Damit hat sie sich und Deutschland in eine singuäre Position gebracht. Politisch darf man aber Partnern nichts abnehmen – sie sehen sich dann nicht mehr als Partner mit Verpflichtung,sagen genüsslich: “Wunderbar – weiter so!” Und das Signal an die Welt war: Mama Merkel hat uns eingeladen!

Jetzt, in 2 Wochen, kann sie entsprechend anders handeln als damals!

Dazu kam situationsbedingt die unkontrollierte Einreise der Massen (auch von Kriegsbeteiligten, Islamisten, auch Gefährdern/schlafenden Attentätern – Beispiel Leibwächter von Bin Laden!) Auch in der Folge: illegale Einreisen (mittels Schlepper, auch Organisationen), offene Türen, falsche Angaben, teils Erschleichen doppelter Leistungen … – alles andauernde falsche Signale.
Der Normalfall muß aber sein, daß w i r in den Griff bekommen, wer zu uns kommt!

Und damit Deutschland nicht Magnet bleibt, müssten die Leistungen unter der Versorgung der einheimischen Bevölkerung liegen, in allen Ländern auf gleichem Niveau (nur in einer Indexanpassung variierend – auch um “Asyltourismus” und Binenenwanderung entgegenzuwirken). Natürlich willman dorthin, wo man am meisten bekommt!

Situation 2:

Deutschland hat auch eine Aussengrenze, und das ist im Blick auf die Wege der Zuströmenden schwerpunktmäßg Bayern.
Das müßten die Bewohner Gesamtdeutschlands zur Kenntnis nehmen und sich nicht auf CSU/Seehofer/Söder einschießen (zur Zeit Politsport – das ist überdeutlicher Wahlkampf!).
So hätten auch alle bayerischen Politiker eine Verantwortung – unabhängig davon, daß Wahlen bevorstehen.

Es geht letztlich um eine Neuausrichtung der gesamteuropäischen Aufnahme- und (getrennt davon) Zuwanderungspolitik (siehe Artikel 1 von heute sowie den älteren Artikel über die “Tragweite der Genfer Flüchtlingskonvention”),
sich konkretisierend in der Kontrolle an der deutschen Aussengrenze (Papiere? illegal eingereist? sind Fingerabdrücke schon erfasst? vorher registriert und deswegen bei Anerkennung verteilungspflichtig über Gesamteuropa? bereits rechtsverbindlich abgelehnt?)
Nicht beachtetes Faktum, und das ist der Ausgangspunkt: Von den Januar bis Ende Mai 2018 eingereisten 78.000 “Asyl”antragstellern waren 18.349 bereits registriert und meist im Verfahren (laut Dublin dazu im Erstland verpflichtet) – nur 2.450 wurden an der bayerisch-österreichischen Grenze zurückgewiesen (Zahlen der tz).

Was wir zudem von den Neuankömmlingen erwarten dürfen, ist die Annahme unseres Grundgesetzes (keine Parallelkultur!), die Zur-Kenntnisnahme der christlich geprägten Kultur (mehr nicht: das Kreuz ist ja kein Gesslerhut .., darüber hat dieses Medium auch schon geschrieben).

MünchenBlick/ Walter Schober

Über RedBuero Schober

Funktion des Chefredakteurs von "Münchenfenster" seit 1.1.2013
Dieser Beitrag wurde unter A-K-T-U-E-L-L-E-S, GESELLSCHAFT, POLITIK abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort