• .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .



Letzte Artikel

Polnische Geschichtsepisode – für uns bedeutsam

Der 17. September 1939 ist in der polnischen Geschichte ein besonderer Tag: Die Schlacht an der Weichsel – als “Wunder an der Weichsel” bezeichnet Zur Erinnerung lud Marcin Król, Konsul der Republik Polen in München, zu einer besonderen Ausstellung in … Weiterlesen

Spätsommer bringt Führungswechsel in der bayerischen und auch Münchner Polizei – und auch im Umfeld

Eine Pensionierung in den Chefetagen löst oft konsequenterweise eine Kettenreaktion aus, so auch hier:: Der Präsident des Bayerischen Landeskriminalamtes darf sich in den Ruhestand verabschieden – der Inspekteur der Bayerischen Polizei im Innenministerium folgt nach – ihm folgt wiederum der … Weiterlesen

HELLO AGAIN – EIN TAG FÜR IMMER: seit 17. September im Kino

(Robert Tanania) Die attraktive junge Frau Zazie (Alicia von Rittberg) lebt zusammen mit ihren zwei besten Freunden Anton (Edin Hasanovic) und Patrick (Samuel Schneider) in einer WG. Alle drei haben eines gemeinsam: Sie alle sind beziehungsunfähig. Weil die Nächte lang … Weiterlesen

Heute wäre Oktoberfest-Beginn – was haben wir stattdessen aber doch?

Auch die, die nicht betroffen sind, sollten die Zahlen über die weltweiten Erkrankungen ernst nehmen – in Wien sind sie eindeutig Fakt, und in München ist seit gestern wieder eine Verschärfung eingetreten. Wir sollten alle wirklich abwägen: Vernunft und Verantwortung … Weiterlesen

Endlich is ozapft hiess es kurz nach 12 Uhr im Jahre 2016

  Rückblick   Ein kleiner Einblick auf das Münchenr Oktoberfest das dieses Jahr leider wegen Corona ausfallen muss         Oktoberfest München                   München September 2015       Das … Weiterlesen

Zur bayerischen Coronatest-Panne – und zu unserem sorglosen Verhalten

Zu wenig zu denken bzw zu kurz denken, nur von sich ausgehen ohne gegenseitige Verantwortung, sorglos sein, der Arbeit möglichst ausweichen – das kennen wir doch alle. “Ich bin sicher gesund, ich will unbehindert m e i n Leben leben, … Weiterlesen

THE KING OF STATEN ISLAND – seit 30. Juli im Kino

(Robert Tanania) Der Schauspieler Pete Davidson überzeugt in diesem Film in der authentischen Rolle seines eigenen Lebens als Scott. Damit hat der Regisseur und Komödien-Spezialist Judd Apatow (DATING QUEEN, BEIM ERSTEN MAL) wieder einmal einem jungen Comedy-Talent zu seinem ersten … Weiterlesen

Spider Murphy Gang spielt auf dem Königsplatz „Sommer in der Stadt”

    München Juli 2020         Oberbürgermeiter Dieter Reiter sagte: „Das hätte ich mir auch nicht hätte träumen lassen: Dass ich hier am Königsplatz stehe, und da ist ein Riesenrad“,  sagte der OB, der sich beim Wirtschaftsreferenten … Weiterlesen

Öffentlicher Brief an Kardinal Marx – betreffend Mieter des Kath. Siedlungswerkes

Aktualisierung 18.7. Nach dem Artikel in der SZ vom August 2019 über “Zwei Klassen von Mietern”, der m.W. bis heute nicht, wie der Redakteurin versprochen, klargestellt ist, nun ein weiterer Fall, betreffend 194 Mieter einer mit Öffentlicher Förderung zugunsten Bezieher … Weiterlesen

Der Kampf gegen Corona: 1. Erstens Impfstoffe – wann? Was jetzt?

Aktualisierung 14.Juli Wir müssten unterdessen wohl alle verstanden haben, wie ernst die Situation weiterhin ist: Zum abgelaufenen Wochenende hat es allein in München 29 Neuinfektionen gegebenist. Niemand kann sich also sicher sein, niemand weiß, ob er das Virus nicht doch … Weiterlesen

EINE GRÖSSERE WELT – ab 09. Juli im Kino

(Robert Tanania) Mit dem Film EINE GRÖSSERE WELT verfilmte die Regisseurin Fabienne Berthaud die wahre Geschichte von Corine Sombrun, die diese in ihrem Buch „Mein Leben mit den Schamanen“ (Goldmann Verlag) verarbeitet hat. Sombrun arbeitet heute nach ihrer Ausbildung in … Weiterlesen

Öffentlicher Brief an die Rechtsdirektion der Kath. Kirche München

Die Kirchen haben das Recht der Selbstverwaltung und Selbstorganisation (die Formulierung Selbstbestimmung ist überzogen), aber - “innerhalb der Schranken des für alle geltenden Gesetzes” (Weimarer Verfassung Art. 137 Abs 3, Grundgesetz Art 140) und “bleibt dabei den allgemeinen Staatsgesetzen unterworfen”; … Weiterlesen

Weihenstephan: Richtfest in notgedrungen besonderer Form

Es ist eine alte Tradition, einen abgeschlossenen Rohbau mit einem Richtfest zu feiern – Bauherr, Financiers, Planer, Gäste und vor allem mit den Handwerkern (deswegen auch als “Hebauf” bezeichnet), mit Musik, Richtspruch, ein Kran hebt eine Richtkrone in die Höhe … Weiterlesen

Kultur in schwieriger Zeit, zB Theater – aber auch Konzert, Kabarett, Lesungen

2 rühriger Veranstalter haben gezeigt, daß man auch jetzt für Künstler und Publikum mit Ideenreichtum und organisatorischem Engagement etwas auf die Beine stellen kann und dies in Gegenwart des städtischen Kulturreferenten Anton Biebl der Presse vorgestellt: der Geschäftsführer der Pasinger … Weiterlesen

Sportlerehrung bei der Bayerischen Polizei

Nicht im Odeon wie die letzten Jahre, sondern wegen der besseren Platzgründe (trotzdem begrenzter Zugang) in der Turnhalle der Bereitschaftspolizei (Rosenheimerstrasse) hat heute der ja auch für den Sport überhaupt zuständige Innenminister Joachim Herrmann 45 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler der … Weiterlesen



U-Bahn-Bau – wann förderungsfähig? Zum Projekt U 9

Der Artikel in der Tagespresse anfangs Dezember des Inhalts, daß das Projekt der U 9 (zwischen Implerstrasse über Hauptbahnhof zur Münchner Freiheit) aufgrund des gesetzlich vorgeschriebenen Bewertungs-Verfahrens nicht förderfähig sei,da das erforderliche Kosten-Nutzen-Verhältnis nicht gegeben sei,
und Oberbürgermeister Reiter daher vom Bund eine Gesetzesänderung verlange,
wirft eine andere Frage auf und verlangt eine andere Herangehensweise:

Wenn das Kosten-Nutzen-Verhältnis eines Projektes nicht stimmt, dann sind Konzeption und Aufgabenstellung eines Projektes unzureichend bis falsch
und es muß besser und umfassender geplant werden.
Hier anzusetzen und einzugreifen ist letztlich zeitsparender (und aufgrund der mit dem Zeitablauf zwangsläufig einhergehender Kostensteigerungen) auch kostensparender als Diskussionen um Gesetzesänderungen.
Die Zeit für bessere Planung bis Neuplanung ist aufs Ziel gerichtet effizienter als jahrelange Diskussionen – das hat das Ergebnis im Projekt Zweite Stammstrecke gezeigt. Aufgrund meiner Erfahrungen bezüglich meiner damaligen oftmaligen Vorschläge (die inhaltlich bejaht, aber mit dem Argument, dann verginge Zeit für eine Neuplanung, abgewiesen wurden) habe ich es aufgegeben, mich weiter an die letztlich beratungsresistenten Stellen zu wenden.

Die Argumente der Konzeption der U 9 sind:
- Entlastung der bestehenden Strecke zwischen Implerstrasse und Münchner Freiheit
(2 Linien U 3 und U 6)
- Schließung von Lücken im Versorgungsnetz durch Einbeziehung von Theresienwiese/Oktoberfest aus N-S-Anbindung (jetzt nur aus O-W-Linien besuchergünstigst gegeben), Hauptbahnhof zusätzlich und Museumsquartier, eventuell noch Elisabethplatz.

Genannte gesetzliche Überprüfung hat aber einen zu geringen Faktor ergeben, zudem müste eine Überlastung der Münchner Freiheit ausgeschlossen werden.
Daher empfiehlt sich der Ausweg, die durchaus sehr begründete bisherig Konzeption und Aufgabenstellung zu erweitern durch weitere Ziele und Aufgaben#.
Ich gebe dem neuen Stadtrat zu bedenken:

- Die einfachste Streckenführung ab dem Museumsquartier wäre über die Universität zum Tucherpark (Bürozentrum und Hilton Hotel, Südaufgang zum Englischen Garten/LMU-Institute, Sportareal, Tram 16) zum Prinz Eugen Park (großes Wohnquartier, dessen Westteil weite Wege zur Tram hat) und zur S-Bahn-Station Johanneskirchen (Anbindung an Express-S-Bahn Flughafen!-mit projektierter Verlängerung in Quartier München Nordost).
- Wenn der Elisabethplatz als sehr wichtig angesehen wird, könnte genannte Streckenführung über die Giselastrasse erfolgen – über die Münchner Freiheit wäre das (mit höherem Aufwand) ebenfalls noch möglich.

Vorteile:
- Mit dem Englischen Garten würde ein Publikumsmagnet einbezogen werden,
- Es würde sich auch ein erheblicher Einfluss ergeben auf die Diskussionen um eine entscheidende Verbesserung der schlechten Flughafenanbindung von Hauptbahnhof und Stadtentrum aus, insbesondere auf die Diskussion um die völlig unzureichende Geleisesituation zwischen Leuchtenbergring/Zamdorf/Daglfing und insbesondere Englschalking und Johanneskirchen. Eine Express-S-Bahn zum Flughafen köönt an Johanneskirchen sofort eingeführt werden.
Das Wie der Verlängerung der U 4 würde sich auf Richtung Riem hin klären.
- Die heisse Diskussion um eine Tram duch den Englischen Garten würde sich wohl ebenfalls erübrigen.

Einen Zusammenhang mit dem Projekt U 24 (Am Hardt – Kieferngarten) sehe ich nicht, eine S-Bahn-Nord-Tangente Allach – Johanneskirchen würde ein weiterer Zubringer zu Airport-Express sein.

MünchenBlick/ Walter Schober

Über RedBuero Schober

Funktion des Chefredakteurs von "Münchenfenster" seit 1.1.2013
Dieser Beitrag wurde unter A-K-T-U-E-L-L-E-S, POLITIK, VERKEHR abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

43 Antworten auf U-Bahn-Bau – wann förderungsfähig? Zum Projekt U 9

  1. Pingback: pharmacy online

  2. Pingback: cialis 10 mg

  3. Pingback: cheap erectile dysfunction pills

  4. Pingback: best otc ed pills

  5. Pingback: ed drugs

  6. Pingback: viagra generic

  7. Pingback: how much does cialis cost at walmart

  8. Pingback: buying cialis cheap

  9. Pingback: cialis over the counter at walmart

  10. Pingback: price of viagra

Hinterlasse eine Antwort