• .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .



Letzte Artikel

Wohnraumförderung des Freistaates – Bilanz 2019 in Säule 3

Bayerns Bauminister Dr. Hans Reichhart freute sich Mitte Januar, ein Rekordergebnis bei direkt staatlich geförderten Wohnungen 2019 verkünden zu können: . 10.708 Wohnungen plus 1.170 Wohnplätze für Studierende und 583 Heimplätze für Menschen mit Behinderung und alte Menschen. Das Jahr … Weiterlesen

Wohnraumförderung des Freistaates

Die Gesetzgebung des Bundes im Wohnbau/Wohnraumförderungsbereich und deren Umsetzung durch die Exekutive ist mit der Regionalisierung in die Zuständigkeit der Länder übergegangen (unter weiterer Gültigkeit bestehender Bundesgesetze, die Umsetzung unterliegt den Landesbaudirektionen und Bezirksregierungen. Bayern hat einen Wohnungspakt 2015 in … Weiterlesen

Wohnraumförderung – wozu? für wen? wie? (Zum Jahresbericht 2019 des Planungsreferates der Stadt München)

Bevor ich auf den von Planungsreferentin Prof. Merk anfangs des Monats der Presse vorgelegten Bericht eingehe, schicke ich dem einen grundsätzlichen Teil zur Wohnraumversorgungssituation in der Gesamt-BRD mit den gesetzlichen Rahmenbedingungen und den entsprechenden Programmen voraus inklusive deren Umsetzung in … Weiterlesen

Virus – was ist das? was macht es? Warum sollen wir uns so verhalten?

Ein Virus ist ein organisches Molekül (Eisweis/Protein mit Fettmantel) in Nanogröße, neutral gesagt ein Partikel/Teilchen – es ist nicht lebendig, es kann sich nicht selbst bewegen, sondern muß transpotiert werden und verbreitet sich so als Virion weiter, überträgt daher. Es … Weiterlesen

Vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie in Bayern

(Robert Tanania) Im folgenden Text möchte ich auf die Verfügung der Bayerischen Staatsregierung von heute hinweisen. Der Text ist wie folgt: „Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vom 20.03.2020, Az. Z6a-G8000-2020/122-98 Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erlässt auf … Weiterlesen

„IN QUARANTÄNE? NACHBAR HILFT!“ – neue Facebook-Gruppe

(Robert Tanania) „IN QUARANTÄNE? NACHBAR HILFT!“, das ist das Motto des derzeit größten bundesweiten coronahilfe-Netzwerks auf Facebook (fb). Hier stehen ab sofort tausende überregionale Hilfsangebote zur Verfügung. Alle Hilfesuchenden können sich hier melden. Hintergrund Die Corona-Pandemie zieht weltweit immer weitere … Weiterlesen

Spontanhilfe Hotline Corona für ältere Menschen in München

(Robert Tanania) Für den Großraum München gibt es jetzt auch eine spezielle Spontanhilfe-Hotline für ältere Menschen und Menschen der Corona-Risikogruppe, die sich zuhause befinden und alltäglichen Besorgungen nicht mehr nachgehen können.   Telefon: 089 / 461 32 983   (Montag … Weiterlesen

Ostern

Ostern im Taubetrtal zu verbringen, ist sicher einer Überlegung wert – rufen Sie dazu die Webseite auf: www.liebliches-taubertal.de MünchenBlick/ Walter Schober

Augustinerbräu: Aus dem Brautag wird ein “Wirts-Tag”

Die Augustinerbrauerei hat den alljährlichen “Brautag” am Montag nach der Eröffnung der Starkbier-Saison, bei dem sie für die Stammgäste (und Ehrengäste) das Bier gestellt, der Wirt des Augustinerkellers die Brotzeit, abgesagt – aus bekanntem derzeitigen Absagegrund. Damit ist auch der … Weiterlesen

Prinz Eugen Park: BAUGEMEINSCHAFT übernimmt 39 Wohnungen in Holzbauweise

Wir haben bereits am 4. August 2018 über das große Wohnbauprojekt im Osten Münchens (ehemalige Prinz Eugen Kaserne in der Cosimastrasse) berichtet: ca 1.800 Wohnungen sollen hier entstehen. Wie am 5.4.2019 in einem weiteren Bericht anlässlich eines GWG-Richtfestes angedeutet wurde … Weiterlesen

JEAN PAUL GAULTIER: FREAK AND CHIC – ab 19. März im Kino

(Robert Tanania) Der Film JEAN PAUL GAULTIER: FREAK AND CHIC gibt einen hervorragenden Einblick hinter die Kulissen des bislang skandalösesten Projekts des Modegenies. Dafür hat der Regisseur Yann L`Hénoret Gaultier über zwei Jahre lang begleitet und den Entstehungsprozess des Musicals … Weiterlesen

Forschungsbrauerei Perlach eröffnete heute für München die Starkbierzeit, genannt “5. Jahreszeit”

Die Forschungsbrauerei Perlach(Chef Manfred Silbernagl und die Wirte des Bräustüberl, Frau Marina Achhammer mit Sohn Michael) haben mittags offiziell mit einem Anstich den Anfang gemacht, mit 130 eingeladenen Gästen (mehr fasst das somit intimere Stüberl nicht, Platz für Band und … Weiterlesen

Waschen des leeren Geldbeutels

        München  Februar 2020     Geldbeutelwaschen für eine rosige finanzielle Zukunft: Am heutigen Aschermittwoch tauchten Oberbürgermeister Dieter Reiter und weitere Vertreter der Stadt symbolisch den Stadtsäckel in den Fischbrunnen auf dem Marienplatz vor dem Rathaus. Nicht … Weiterlesen

Tourismusmesse free zum 50. Mal

Schlussbericht der f.re.e 2020 vom 19. bis 23. Februar, diesmal ja Jubiläumsausgabe, sorgte für gute Laune Über 130.000 Besucher besuchten die Messe . die neuen Themeninseln Fotografie und Bootssport finden großen Zuspruch mit sehr hoher Zufriedenheit bei den über 130.000 … Weiterlesen

Motorradmesse München (IMOT 2020)

  MünchenFebruar 2020   Die Motorradmesse IMOT war ein großer Erfolg. Zum ersten Mal in der Geschichte wird eine Fläche für E-angetriebene Zweiräder eröffnet. Zahlreiche Tuning Stände standen zur Verfügung sowie Reisen. Die Nachfrage war sehr groß.       … Weiterlesen



Virus – was ist das? was macht es? Warum sollen wir uns so verhalten?

Ein Virus ist ein organisches Molekül (Eisweis/Protein mit Fettmantel) in Nanogröße, neutral gesagt ein Partikel/Teilchen – es ist nicht lebendig, es kann sich nicht selbst bewegen, sondern muß transpotiert werden und verbreitet sich so als Virion weiter, überträgt daher. Es kann sich zwar nicht selbst vermehren ausserhalb eines Wirtes (ist auf den Stoffwechsel einer Wirtszelle angewiesen, vermehrt sich dann aber in diesem/dieser und kann sich dabei verändern/weiterentwickeln – es verändert auch so den Wirt (Pflanzen,Pilze, Tiere, Menschen, auch Bakterien), programmiert den Stoffwechsel der Wirtszelle um – zur eigenen Vermehrung, zur Produktion anderer Bestandteile.

Das Coronavirus ist neu unter den etwa 3.000 bekannten Virenarten, wir müssen deswegen erst in einer Grundlagenforschung lernen, es zu verstehen, lernen wie es sich verhält und sich weiterentwickelt. Was sind die Risikofaktoren für den Menschen, auf was muß beim Patienten geachtet werden?
Durch Husten, Nießen – verschärft in die vorgehaltene Hand – wird es aus der Lunge mit der Atemluft aus dem Wirt 1 heraustransportiert. Wenn es auf die äußerste Proteinschicht eines potentiellen neuen Wirtes trifft, haftet es sich an und dringt ein: Es “infiziert” und wird in dessen Stoffwechsel aktiv.

Jeder von uns kann also zu einem neuen Wirt werden durch jeden sozialen Kontakt mit einem anderen potentiellen Wirt, sicher mit einem Erstwirt, also einem bereits Infizierten.
Da wir nicht sicher sein können, nicht schon selbst infiziert zu sein, nur weil die Krankheit noch nicht ausgebrochen ist, schon gar nicht bei einer Kontaktperson
- Inkubationszeit ist die Zeit zwischen Ansteckung und Ausbruch der Krankheit – ,
steckt in allen Begegnungen mit anderen Menschen die Gefahr einer Virenübertragung.
Die Zahlen der Verbreitung des Virus in bestimmten Gebieten sind ein Beweis dafür.

Also muß zumindest in einer in einem Gebiet gestarteten Inkubationszeit alles getan werden, um die Gefahr zu minimieren, ja möglichst auszuschalten.

Wie ein zuständiger Klinikchef gestern belegte, besagt e i n Negativtest bei einem Familienmitglied eines bereits Infizierten noch nicht, daß bei ihm diese Inkubationszeit nicht schon begonnen hat: Bei dieser Person war erst der 4.Test(!) positiv.

Grundsätzlich sind Tröpfcheninfektion durch die Luft (das Virus kann in Schleimpfropfen 2 bis 3 Tage überleben) und Schmierinfektion (über kontaminierte Oberflächen) die Übertragungswege.

Was beschädigt das Virus, was kann es ausschalten? (Zur Beachtung: Das Coronavirus ist noch unerforscht!)
- UV-Licht beschädigt (nur!) die in ihm latent vorhandene Erbinformation (diese wird erst im Neuwirt aktiv!), also geht sie im direkten Sonnenlicht kaputt.
- Seifenhaltiges beschädigt die Fetthülle des Virus – deswegen das Händewaschen nach Berührung von Oberflächen wie Türklinken, Handläufen in der U-Bahn, Haltegriffen in Tram und Bus ….. Frei auf einer Fläche (nicht bei Körperkontakt: hat eine oberste Proteinschicht) geht es zum Glück rasch kaputt.
In trockener Luft können Viren austrocknen.
Ihr Proteinmangel ist eine Waffe gegen die Viren.

MünchenBlick/ Walter Schober

Nachwort: Dieser Artikel wurde nach Gesprächen mit 2 Klinkchefs der 6 bayerischen Universitätskliniken (Pressekonferenz des bayerischen Wissenschaftsministeriums, Nachfragen von mir) geschrieben sowie Lektüre der Wikipedia-Artikel. Als Nicht-Mediziner bitte ich Mediziner (nicht Schlaumeier), mich auf etwaige Mißverständnisse aufmerksam zu machen und mich zu ergänzen.

Über RedBuero Schober

Funktion des Redaktuers von "Münchenfenster" seit 1.1.2013
Dieser Beitrag wurde unter A-K-T-U-E-L-L-E-S, GESUNDHEIT, WISSENSCHAFT abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort