• .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .



Letzte Artikel

Fehlersuche: Warum bei uns zu spät und zu wenig Impfstoff ist – Teil 1: Die Chance

1. Ein neues Virus hat die Welt in Bedrängnis gebracht: Wie kann verhindert werden, daß menschliche Zellen zum Wirt des Virus werden (also infiziert werden), eine Zerstörung des Organismus in Gang gesetzt wird (der Mensch erkrankt – schwer erkrankt – … Weiterlesen

Fehlersuche: Warum bei uns zu spät und zu wenig Impfstoff ist – Teil 2: Versäumnis und Versagen

Nun, wer hat Geld gegeben und wie hat er dabei geschickt verhandelt, Bedingungen gesetzt? - Waren das nur Investoren mit Risiko u n d Spekulation auf Ertrag, also bekannte und neue reine Großinvestoren? - Oder waren das auch Einzelstaaten/ein Staatenverbund … Weiterlesen

Lockdown-Fehler der Regierungen

Daß dieses Virus eine todbringende Gefahr ist, durch Kontakte übertragen wird und dem nur durch Reduzierung von Kontakten begegnet werden kann, steht für Vernünftige ausser Diskussion. Daß das Grundrecht auf Leben bei Verletzung und Aufhebung unwiederbringlich verloren ist, das Grundrecht … Weiterlesen

Impfstoff nicht wegwerfen – oder zurücktreten, Herr Minister!

In einem Fernsehbeitrag (ARD Report) gestern (tags darauf in “tagesschau 24″ wiederholt) wurde, mit Bildmaterial unterlegt, aufgezeigt, daß in Bayern (nicht in allen Bundesländern) ungenutzter Biontech-Impfstoff aus juristischen Gründen täglich weggeworfen wird. Neben einem Impfarzt in Ulm und einem Apotheker … Weiterlesen

Die Kunst des Lichtes

    München Ferbruar 2021       Seit Dezember 2020 taucht das Kunstviertel  in aufregende Lichtinstallationen die heute endeten. Diese aussergewöh liche Licht Kunst war ein Anziehungspunkt der Menschen diese konnte bis ca 20 bestaunt werden denn kam eben … Weiterlesen

Lockdown bei Freiheit der ” Supergescheiten” – gerecht? Wo verschärfen?

Der Lockdown und die Regeln wollen durch Reduzierung der Kontakte die Übertragung des Virus verhindern - und das wirkt, wodurch es seine Richtigkeit beweist: Die Zahlen der Infektionen und Erkrankungen sinken, die eine Seite. Da? die Auswirkung bei den “am … Weiterlesen

Wort zur Lage (Teil 3 wiederholt) – Entscheidendes

1. Da ein Virus nicht aus dem Inneren eines menschlichen Organismus kommt (keine Eigenverursachung,”selbst schuld” gleichsam), sondern von aussen durch Kontakte/in einem Kontaktumfeld übertragen wird, kann seiner Verbreitung dh den Infektionen nur durch eine Beschränkung von Kontakten begegnet werden. 2. … Weiterlesen

Zum Impfgipfel am Montag (Teil 2):: Erfolgsursachen, fehlende Produktionsförderung, Abnehmer und Streit

Zuerst eine Nachricht: In einem Altenheim in Leverkusen wurden 47 Bewohner und 25 Betreuer von der britischen Mutante infiziert – 15 sind verstorben.. 1. Zum Verstehen der neuen Impfstoffart: Die “klassischen Impfstoffe” verwendeten unschädliche Teile oder abgetötete Teile des Virus … Weiterlesen

Zum Impfgipfel: Was führte zum mangelhaften Impfstart in Europa? (Teil 1)

“Zu spät, falsch und zu wenig bestellt” – ist es wirklich so einfach? Für mich ist es sehr vielschichtig! Wir müssen uns in den Sommer 2020 versetzen, in das damalige Wissen, in die Ungewissenheit über die Bedrohung durch ein neues … Weiterlesen

Alle müssen Leben sichern und retten – auch Andersdenkende und Gerichte!

Aktuell ist das veränderte Virus in allen 3 Mutationen (britische – südafrikanische – brasilianische) in 7 Bundesländern schon angekommen (in Berlin ist das Humboldt-Klinikum abgeschlossen, seit gestern noch ein zweites, das Personal in Pendelquarantäne; ebenso das Klinikum Bayreuth; Garmisch hat … Weiterlesen

Leben retten!! – oder Recht aufs Sterben durch Recht auf Freiheiten ?

Die jetzige Corona-Situation zeigt, daß unser Staat falsch aufgestellt ist, die drei Säulen einer Demokratie nicht richtig gewichtet sind: 1. Souverän ist das Volk, von dem alles Recht ausgeht. Dieses wählt seine Vertreter: die Parlamente – diese regeln in Gesetzen … Weiterlesen

Intensivmediziner fordern einen sofortigen Lockdown in Deutschland

(Robert Tanania) Die deutschen Intensivmediziner fordern ein unverzügliches Handeln der Politik in Deutschland angesichts der über Nacht sprunghaft gestiegenen Infektionszahlen in Deutschland, die jetzt bei 30 000 täglich liegen – und mit bis zu 600 Toten täglich. Sie gehen davon … Weiterlesen

FC Bayern in der Innenstadt

        München Dezember 2020             Nach nur anderthalb Jahren Bauzeit ist das neue Schmuckstück des FC Bayern fertig. Mit der neuen “Erlebniswelt” zwischen Dom und Rathaus sollen die Bayern-Fans in die Innenstadt … Weiterlesen

Christbaum Hoffnung in schweren Zeiten

      München November 2020       Der Christbaum auf dem Marienplatz bietet Hoffnung und Licht in ungewöhnlich schweren Zeiten. Schön grade und fast perfekt der diesjährige Christbaum, gespendet von der Gemeinde  Steingarden.         Der … Weiterlesen

Nische und Lebensbaum als Motive der Textilkunst (Symposium In Würzburg)

Über Ort und Ursprung künstlerischen Tätigwerdens des Menschen von frühester Zeit an können Sie Grundsätzliches meinem Artikel über die Textilkunst entnehmen, wie sie zur Zeit in der Galerie Kelim in Würzburg (“Aus Zelt und Dorf”) präsentiert wird. Es ging immer … Weiterlesen



Zum Impfgipfel am Montag (Teil 2):: Erfolgsursachen, fehlende Produktionsförderung, Abnehmer und Streit

Zuerst eine Nachricht: In einem Altenheim in Leverkusen wurden 47 Bewohner und 25 Betreuer von der britischen Mutante infiziert –
15 sind verstorben..

1. Zum Verstehen der neuen Impfstoffart: Die “klassischen Impfstoffe” verwendeten unschädliche Teile oder abgetötete Teile des Virus (im Prinzip inkl seiner Erbausstattung DNA) –
deswegen dauerte es bisher lange, die Unschädlichkeit und Schutzwirkung und die dazu nötige und unschädliche Dosis herauszufinden.
Seit Jahrzehnten forscht man daher schon mit chemisch ganz anderen (als es die DNA ist) Teilchen, den RNA/Ribosukleinsäure, die ganz begrenzte Aufgaben haben und nie in die Zellkerne
und damit in die Erbsubstanz gelangen, diese also nicht verändern.
Mit diesen Erfahrungen hat man Heilmittel entwickelt – wie z.B. die erst vor 10 Jahren von Harvard-Professoren gegründete Firma Moderna (ModeRNA)
Therapeutika zur Behandlung von Herz-Kreislauf-, Stoffwechsel- und Nierenerkrankungen sowie Krebserkrankungen (dies auch Biontech).

Jetzt macht man den nächsten Schritt: in den Bereich der Prophylaxe hinein zu Impfstoffen. Die an Unis entwickelte Technik ist also nichts total Neues,
- aber nun in breiter Kooperation und mit ständigen Meldungen an die Kontroll- und Bewilligungsstellen, gleichzeitig, zeitsparend. Daraus
- und unterstützt durch die wegen des jetzigen gesellschaftlichen Drucks zugesprochenen Förderungen und auch Abnahmen von Risiken:
Daraus also resultieren die Erfolge in so kurzer Zeit. Es besteht also k e i n Grund zu Misstrauen, Angst und Ablehnung.

2. Die Beiträge (Anteile am Zustandekommen also, sowohl der Anteilseigner als auch der Zuschüssgeber) an Entwicklung der Impfstoffe und – getrennt davon (!! -an deren Produktion.
sollten am Ende die Verteilung mitbestimmen
zum Nutzen aller, zu Erhalt des Lebens und der Lebensqualität (sonst unwiederbringlich verlorene Grundrechte eines jedes Staatsbürgers als auch der Weltgemeinschaft).

Inspiration und Idee, Kreativität mit Einsatz + Durchhaltekraft, Einsatz von Eigenmitteln ergeben das geistige Eigentum,
die unterstützenden Investitionen führen prinzipiell zu Anteils- und Zugriffsrechten
- zusammen leiten sie alles in die Wege, legen die Basis -,
aber die Zusagen von Abnahmen geben Sinn und Zuversicht, stärken die Motivation, zeigen Perspektive und Aussicht auf Erfolg.
Es ist gut, von Anbietern und Abnehmern zu wissen – sie können nachfolgende Leistungsträger sein.
Aber hier dürfen zuvor nicht die Menschen vergessen werden, die sich als Probanden zur Verfügung gestellt haben, in Ländern wie Brasilien, Südafrika, Mexiko usw
- also bevorzugt aus Ländern der sogenannten 3. Welt!
Wer hat dabei die Kosten und Risiken der 3 Prüfungsphasen getragen? (Oft Stiftungen)

Alle zusammen machen die Zugkraft aus – Pull-Faktor nennen das Marcel Frantzscher, Präsident des DIW (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung),
der Nobelpreisträger Michael Kremer und andere.
Was hat die EU da geleistet (auf Belege warte ich)? Das deutsche Forschungsministerium hat einen Fördertopf von 750 Mill Euro gegründet
und daraus Biontech mit 375 Mill Euro und Curevac mit 252 Mill unterstützt, zusätzlich ist das Wirtschaftsministerium mit 300 Mill Euro
von der bundeseigenen Förderbank KfW als 23 %-Anteilseigner an Curevac eingestiegen (Hauptaktionär ist der oberbayerische SAP-Gründer Dietmar Hopp).
Wie ist es beim IDT Dessau und etwaigen anderen Entwicklern? Und wie ist es bei den Produktionsstätten und Abfüllstätten?

Wir sehen also: Zum Pull-Faktor muss der Push-Faktor kommen: Die entwickelten Impfstoffe müssen
in Produktionsanlagen mit riesigen Kapazitäten, über die der Entwicklung hinausgehend, produziert werden
- über die kann keine einzelne Entwicklerfirma verfügen.
Zumindest oder zusätzlich da sind weitere finanzkräftige Investoren gefragt und können Chancen nutzen – Staaten und Konzerne können sich zuschalten: Wer hat es getan?

- Was hat die EU in diesem Bereich geleistet?
Ich lese von 336 Mill Euro für eine der beiden europäischen Produktionsstätten von AstraZeneca (Puurs in Belgien? oder die in den Niederlanden?),
aber anscheinend ist dies keine dortige Kapitalanlage/Zuschuss, sondern eine vorab zur Verfügung gestellte Abnahmevergütung. (Wo waren die Juristengehirne?!)
- Hoffentlich waren die BRD-Ministerien da klüger bezüglich der Produktionsstätten in Marburg, Frankfurt-Hoechst, Dessau und Halle
(letztere als Baxter-Aussenstelle, aber offensichtlich nur eine komplizierte Abfüllanlage – vertraglich für Biontech und Novavax).
Daß Curevac die Errichtung einer Eigenproduktionsanlage (für 200 Mill Dosen jährlich) in sein Programm einbezogen hat, ist einer der Gründe für seinen späteren Start.

3. Wer sich am Pull-Faktor und Push-Faktor einzeln mit Geldfluss (nicht Abnahmeversprechen) beteiligt hat, hat erste Zugriffsrechte auf die Impfstoffe:
- nach Anteil und zahlungspflichtig und zusätzlich zum EU-Anteil – das ist nicht Nationalegoismus
- dazu über die gesamte Funktionsdauer der Anlag hinweg.
Nur wer jedoch Gesellschafter/Anteilseigner ist, kann eine Gewinnbeteiligung gegenrechnen – er hat aber anteilig auch Risiko/Verlustanteile zu tragen.

4. Nachfolgende Leistungsträger wie alle Abnehmer sind eben nachfolgend – ob Erstanbieter, Mehrbieter oder Überbieter:
das berechtigt keinen Vorgriff v o r den Status Obgenannter (Pkt 2 und 3) und vor Beginn von Vertragsverhandlungen anderer.
Wenn Israel aufgrund seiner besseren Organisation als Gegenleistung Daten zur Auswertung zwecks Weiterentwicklung zur Verfügung stellt,
steht das n a c h dem Push-Faktor vorausgehender Leistungsträger
und könnte wenn bewertbar einen Preisvorteil bei Folgebestellungen einbringen (jedoch nicht auf Gratisbelieferung bei der Erstorder, wie in einem Fernsehbeitrag argumentiert wurde).

5. Zum Streitfall mit AstraZeneca ergänze ich zu dem in Beitrag 1 Gesagten:
- Partner Schweden ist nach wie vor EU-Mitglied (Gegenbeispiel zu Pfizer USA, das Sonderrechte durchsetzt) mit Produktionsstätte in Belgien.
- Die Schwärzungen verdecken die entscheidenden Vertragsteile, das ist keine Offenlegung, ermöglicht keine verbindliche Klärung.
- Mit den 2 europäischen Produktionsstätten sind die 2 britischen genannt und somit zur Vertragserfüllung mitverpflichtet
(die volle Vertragsmasse ist ab Beginn der Verhandlungen reserviert bis Abbruch der Gespräche , tritt bei Unterzeichnung in Kraft.
Auch eine bloße Vorauszahlung hat die Produktion in Belgien/Niederlande erst ermöglicht und hätte vertraglich “auf Halde gelegt” werden müssen;
liegengebliebenen Bestände hätten allenfalls nur auf Vereinbarung für die Notlage auf der Insel vorverwendet werden dürfen,
also zwischenverwendet auf sofortigen Ersatz aus britischer Produktion nach erfolgter EU-Zulassung).
- Die für EU-Bürger vertraglich bestimmten Produkte dürfen nur anteilig für die Bürger Europa-Irlands verwendet werden,
nicht über die Grenze, welchen Status diese auch immer hat, hinweg nach Norden auf britisches Hoheitsgebiet bringbar.
Daher sind die Vorwürfe Nord-Irlands wegen des EU-Beschlusses auf Ausfuhr-Bewilligungen ungeheuerlich – es muss gar nicht kontrolliert werden bei korrekter Fairness.
Es liegt keine blamable Vertragsverletzung durch die EU vor, wie sie anscheinend vorschnell zugestanden hat.

Der Liefervertrag nuss eingehalten werden und das im 1. Quartal.

MünchenBlick/ Walter Schober (mit Dank für die Lektüre der im Internet veröffentlichten Texte der dpa…; wo ist die Pflicht des Bundesministeriums für Gesundheit,
meine schriftliche Anfragen an die Pressestelle zu beantworten?!)

Über RedBuero Schober

Funktion des Chefredakteurs von "Münchenfenster" seit 1.1.2013
Dieser Beitrag wurde unter A-K-T-U-E-L-L-E-S, GESELLSCHAFT, GESUNDHEIT, POLITIK abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort