• .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .



Letzte Artikel

Zu einigen Impfstoffen: 1. Produktion – wo möglich? 2. nationale Zulassung

Wie bereits ausgeführt, war die rasche Entwicklung der Covid-Impfstoffe nur möglich, weil 2 neue Wege bereits für die Entwicklung neuer Pharmaprodukte seit längerem auf dem Wege war: - Verwendung einer harmlosen (Fremd)Virus-Variante (zB Ebola, Schimpansen-Schnupfenvirus) als Bote, in den der … Weiterlesen

Nochmals Klärung der 7. Dosis BioNTech (äquivalent der anderen Impfstoffe)

Mir ist nach wie vor die Behandlung der Streitfrage zu unpräzise, ja falsch. Oberster Ansatzpunkt sollte das Grundrecht au Leben stehen – denn dies ist bei Verlust des Lebens eben unwiederbringlich verletzt. Sodann wird unzulänglich der genaue Text der Zulassungsbehörde … Weiterlesen

Warum wird von “Vernichtung”… für Laschet geredet? Entscheidungen auf anderen Gebieten

Stellen Sie sich vor, in München ist die Stelle eines Schul-Leiters neu zu besetzen.. Es bewerben sich: 1 Mitglied des Schulkollegiums, 1 Schulleiter einer kleineren Schule in Oberbayern und einer aus Niederbayern. Sie sind alle sicher qualifiziert: als Lehrer (gegenüber … Weiterlesen

Die Juristen und die gelieferten BioNTech-Vialen: 7. Dose entnehmbar? ja dringend benötigt!

Nur Bayerns Offizielle behaupten, es seien nur 6 Dosen gestattet. Das stimmt aber nicht, wie ein dreifaches genaueres Hinsehen zeigt: - auf den gültigen Text der Genehmigungsbehörde EMA, der in einem Punkt sich geändert hat - auf den Bestellzeitpunkt und … Weiterlesen

Chaos in der Impfstrategie, Ablehnungen – die Schuldfrage!

Wo in der uns alle sehr bedrängenden Situatiion (durch den Corona-Virus bedrohtes Leben, wörtlich genommen, als auch bezüglich Existenzsorgen und Lebensführung) anzusetzen wäre, habe ich mehrmals dargestellt, finde die Fehler und Versäumnisse aber nicht abgestellt. Ich verweise speziell auf 1. … Weiterlesen

“Zu wenig Impfstoff !” – die Schuldfrage

Ganz oben in unserem Gesundheitswesen muss das Grundrecht auf Leben stehen (wer dieses verliert, hat auch keine anderen Grundrechte mehr), gefolgt vom Grundrecht “auf körperliche Unversehrtheit” (Vermeidung lebenslänglicher Schäden), beides Artikel 2). In den verschiedenen Fassungen des “Infektionsschutzgesetzes” (die neueste … Weiterlesen

SCHWARZE ADLER – ab 15. April bei Amazon Prime Video

(Robert Tanania) Die Spieler der deutschen Fußballnationalmannschaft haben die unterschiedlichsten Biografien. Dabei verbindet sie ihr Stolz, für Deutschland aufzulaufen und sich gegen die Besten der Welt zu messen. Ihr Wappentier ist der schwarze Bundesadler, welchen sie auf ihrem Trikot tragen. … Weiterlesen

CSU-Maskenskandal: Immer mehr Details kommen ans Licht

(Robert Tanania) Im CSU-Maskenskandal kommen immer mehr pikante Details ans Licht der Öffentlichkeit und der Druck auf die Regierung Söder wächst von Tag zu Tag. Trotzdem werden jedoch immer noch wichtige Details in dem Skandal verschleiert. Mittlerweile hat der Druck, … Weiterlesen

AWO-Chef Beyer fordert sofortige Bekanntmachung der Altersjahrgänge bei den Impfungen

(Robert Tanania) „Ich begrüße, dass jetzt nach den Osterfeiertagen damit zu rechnen ist, dass die Impfungen durch Hausärzt*innen in Bayern Fahrt aufnehmen werden. Damit stehen den Bürger*innen zum einen weitere Anlaufstellen offen. Zum anderen dürfte das Vertrauensverhältnis zwischen Hausarzt und … Weiterlesen

JESUS ROLLS – ab 08. April als DVD und Blue-ray erhältlich

„John Turturros Gastspiel als schmieriger Bowlingbahn-Konkurrent des von Jeff Bridges gespielten Dude in „The Big Lebowski“ zählt zu den (aller)besten Segmenten eines nahezu perfekten Films.“ (Filmstarts.de) (Robert Tanania) Der Film JESUS ROLLS – NIEMAND VERARSCHT JESUS ist die Kultfilm-Fortsetzung von … Weiterlesen

Zur neuen Impfpraxis – eigentlich vertrauensbildend!

Bei den CoVid-Impfstoffen wurden von Anfang an Belege verlangt, es wird auf die Fakten geblickt und diese werden bewertet,bevor zugelassen wird, und es wird weiter beobachtet, auf danach auftretende neue Fakten geschaut – das ist doch positiv! So haben auch … Weiterlesen

Um 15 % mehr impfen – in Bayern nicht möglich? Laschet gegen Söder

Kölner Stadt-Anzeiger Region Rhein-Berg „Geschafft“: Spritzen-Streit – So reagiert Rhein-Berg auf Laschets Unterstützung – 18.3.2021, Artikelautor Guido Wagner „Geschafft“ Spritzen-Streit – So reagiert Rhein-Berg auf Laschets Unterstützung Impfazrt entscheidend anders: die vom Kreis gekaufte Zero-Residual-Spritze (l.) und eine vom Land … Weiterlesen

Regierung Söder verweigert rechtswidrig Auskunft im CSU-Maskenskandal

(Robert Tanania) Im CSU-Korruptionsskandal („Maskenaffäre“) hat der SPD-Landtagsabgeordnete Florian von Brunn eine parlamentarische Anfrage an die bayerische Staatsregierung gestellt. Diese Anfrage wurde zuerst von der Regierung in München mit falschen Begründungen nicht fristgerecht beantwortet und jetzt wird schließlich jede inhaltliche … Weiterlesen

Die Grünen in Bayern zu den Korruptionsskandalen der CSU: „Unsere Demokratie muss vor CSU-Amigos beschützt werden“

(Robert Tanania) Im folgenden Text möchte ich auf die Kommentare der Grünen in Bayern zu den parteiinternen CSU-Korruptionsskandalen hinweisen. Die am vergangenen Sonntag vom CSU-Parteivorstand vorgestellten Maßnahmen bewerten Eva Lettenbauer, Parteivorsitzende der bayerischen Grünen, und Sascha Müller, Schatzmeister der bayerischen … Weiterlesen

Katharina Schulze kommentiert die heutige CSU-Pressekonferenz

(Robert Tanania) Im folgenden Text möchte ich auf den Kommentar der Fraktionsvorsitzenden der Landtags-Grünen, Katharina Schulze, zur heutigen CSU-Pressekonferenz von Markus Söder und Markus Blume und zur CSU-Maskenaffäre hinweisen. Der Text dieses Kommentars lautet wie folgt: „Erneut versuchen Ministerpräsident Söder … Weiterlesen



Zur Diskussion um “Deutschland und Islam”

Durch eine Äußerung des neuen Innenministers der Bundesrepublik, CSU-Chef Horst Seehofer, ist erneut eine heftige und teils hysterisch (wieder einmal!) geführte Diskussion ausgebrochen:
über
Stellenwert und Bedeutung des Islam in/für Deutschland, ja Europa.

Er sagte: „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“ und
„Die bei uns lebenden Muslime gehören selbstverständlich zu Deutschland“.

A.

Meine Herangehensweise ist klar: Jede Aussage – ob mündlich oder schriftlich – ist naturgemäß sprachlich – und bei uns ist die offizielle Sprache naturgemäß Deutsch.
Jeder Sprecher (und zuvor Denker) und jeder Hörer (zu verstehen suchend, interpretierend) sollte
dieser Sprache mächtig sein, das nötige Sprachgefühl haben, Begriffe und Formulierungen aushorchen können:
Er sollte die Nuancen erkennen und entsprechend differenzieren können.
Das sollte bestimmend sein, nicht politische ja parteipolitische Interessen – niemand sollte stur auf parteipolitischen Positionen beharren bzw. eigenen Meinungen.
Man redet sonst – schwach ausgedrückt – aneinander vorbei, geht der Sache nicht auf den Grund, landet auf dem Feld der Ergebnislosigkeit und beim Dauerkampf.
(Dieser Ansatz ist übrigens im heutigen ARD-Presseclub von niemandem gesehen worden. Es war folglich ein kontroverser Streit, nicht differenzierend, ohne Ergebnis. Nicht einmal ein historischer/kulturhistorischer und religionswissenschaftlicher Ansatz war befriedigend.)

Für mein Sprachgefühl schließt „gehören zu“ eine Wesens-Verbindung ein, ein wesentliches, untrennbares, genuines Verbunden-Sein, setzt ein konstituierendes, gründendes und gestaltendes Moment voraus.
Daher fand ich im Duden den wertenden Hinweis „Gebrauch: gehoben“ (2x) -
die Begriffe „dazugehören“, „angehören“ , „Teil sein“ sind nicht gleich nuanciert, nicht gleichbedeutend (das kann dazugekommen sein, zusätzlich, ergänzend, erweiternd, zur Vielfalt beitragend = etwas Positives, aber auswählbar).

Niemand wird somit behaupten, daß der Islam wesentlich zu Deutschland, zu Europa gehört (die Phase in Spanien war vorübergehend). Man sollte „gehören zu“ nicht verwenden (wie Wulff 2010 mit dem Wort „inzwischen“ den Zeitfaktor zu erwähnen, geht am Wesentlichen vorbei; auch Gaucks „nicht zu schnell“ 2012 hilft nicht) –
Seehofer hat mit seinem „Nein“ recht (Die Zustimmungswerte in der Öffentlichkeit, auch über Parteigrenzen hinweg, sind unterdessen auch bekannt).

B.

Es gibt nicht „d e n Islam“: man soll den Ausdruck in diesem Zusammenhang nicht verwenden,
wodurch auch viele Schwierigkeiten vermieten würden -
sondern von den „Muslimen“ sprechen. Alle staatlichen Texte beziehen sich ohnehin auf den konkreten einzelnen Menschen.
Welche Einzelne und in welchem Maße diese in der griechischen Polis und im Römischen Recht mit welchen Rechten und Pflichten bedacht waren, sowie bei den Stämmen der Völkerwanderungszeit, muß hier nicht Gegenstand sein, auch nicht die Rolle der Aufklärung. Der Verweis auf das christliche Menschenbild sei aber erlaubt.

Im heutigen Europa und damit auch in Deutschland sind die Persönlichkeitsrechte jedes Einzelnen, damit auf Selbstbestimmung und Religionsfreiheit konstitutiv –
weswegen jeder Muslim/jede Muslima grundsätzlich unserer Gesellschaft „angehören“, „Teil unserer Gesellschaft“ sein kann (Bitte diese Begriffe verwenden!!)

C.

Da unsere Gesellschaft stark unterschiedlich zur moslemischen Umma(Gemeinde) und zur Gesellschaft der Heimatländer der zu uns Kommenden aufgebaut und geprägt ist, muß von jedem Mitglied unserer Gesellschaft einiges gewährleistet sein (über die Aneignung unserer Sprache hinaus)
und ist eine gewisse Anpassung an unsere Kultur (zumindest Konfliktvermeidung, insbesondere in Lebensführung und Brauchtum) zu erwarten (was ja auch von uns Europäern anderswo der gefordert wird).
- Unser Grundgesetz, unsere Gesellschaftsordnung (auch Schulsystem mit Bildungsinhalten) und unsere Rechtsordnung ist von jedem zu akzeptieren, zu verinnerlichen und einzuhalten (keine Scharia – in welcher Auslegung auch immer).Die Trennung von weltlicher und geistlicher Macht ist anzuerkennen.
- Jede erwachsen gewordene Person, beiderlei Geschlechtes, hat die vollen eigenen Persönlichkeitsrechte, somit das Recht auf Selbstbestimmung und Geschützheit (jede Frau, jede Tochter – Kinder wie unsere Kinder; jeder Mensch anderer Rasse/Nation, Religion und sexuellen Orientierung).
- Religionsfreiheit meint Bekenntnisfreiheit (auch Wechsel desselben bzw. Apostasie) und Kultfreiheit (privat, Raum in öffentlichem Bereich, öffentlich) –
- entsprechend einem islamischem Grundverständnis und Wesenskern und nicht nach speziellen (selbstgenannten) Wahrheitsansprüchen von Gruppierungen
- nach gemeinsamer Selbstverwaltung, nicht von ausländischen Religionsbehörden (zB Ditip) geregelt und kontrolliert.

MünchenBlick/ Walter Schober

Über RedBuero Schober

Funktion des Chefredakteurs von "Münchenfenster" seit 1.1.2013
Dieser Beitrag wurde unter A-K-T-U-E-L-L-E-S, GESELLSCHAFT, POLITIK, RELIGION -KIRCHE abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort