• .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .



Letzte Artikel

Zu einigen Impfstoffen: 1. Produktion – wo möglich? 2. nationale Zulassung

Wie bereits ausgeführt, war die rasche Entwicklung der Covid-Impfstoffe nur möglich, weil 2 neue Wege bereits für die Entwicklung neuer Pharmaprodukte seit längerem auf dem Wege war: - Verwendung einer harmlosen (Fremd)Virus-Variante (zB Ebola, Schimpansen-Schnupfenvirus) als Bote, in den der … Weiterlesen

Nochmals Klärung der 7. Dosis BioNTech (äquivalent der anderen Impfstoffe)

Mir ist nach wie vor die Behandlung der Streitfrage zu unpräzise, ja falsch. Oberster Ansatzpunkt sollte das Grundrecht au Leben stehen – denn dies ist bei Verlust des Lebens eben unwiederbringlich verletzt. Sodann wird unzulänglich der genaue Text der Zulassungsbehörde … Weiterlesen

Warum wird von “Vernichtung”… für Laschet geredet? Entscheidungen auf anderen Gebieten

Stellen Sie sich vor, in München ist die Stelle eines Schul-Leiters neu zu besetzen.. Es bewerben sich: 1 Mitglied des Schulkollegiums, 1 Schulleiter einer kleineren Schule in Oberbayern und einer aus Niederbayern. Sie sind alle sicher qualifiziert: als Lehrer (gegenüber … Weiterlesen

Die Juristen und die gelieferten BioNTech-Vialen: 7. Dose entnehmbar? ja dringend benötigt!

Nur Bayerns Offizielle behaupten, es seien nur 6 Dosen gestattet. Das stimmt aber nicht, wie ein dreifaches genaueres Hinsehen zeigt: - auf den gültigen Text der Genehmigungsbehörde EMA, der in einem Punkt sich geändert hat - auf den Bestellzeitpunkt und … Weiterlesen

Chaos in der Impfstrategie, Ablehnungen – die Schuldfrage!

Wo in der uns alle sehr bedrängenden Situatiion (durch den Corona-Virus bedrohtes Leben, wörtlich genommen, als auch bezüglich Existenzsorgen und Lebensführung) anzusetzen wäre, habe ich mehrmals dargestellt, finde die Fehler und Versäumnisse aber nicht abgestellt. Ich verweise speziell auf 1. … Weiterlesen

“Zu wenig Impfstoff !” – die Schuldfrage

Ganz oben in unserem Gesundheitswesen muss das Grundrecht auf Leben stehen (wer dieses verliert, hat auch keine anderen Grundrechte mehr), gefolgt vom Grundrecht “auf körperliche Unversehrtheit” (Vermeidung lebenslänglicher Schäden), beides Artikel 2). In den verschiedenen Fassungen des “Infektionsschutzgesetzes” (die neueste … Weiterlesen

SCHWARZE ADLER – ab 15. April bei Amazon Prime Video

(Robert Tanania) Die Spieler der deutschen Fußballnationalmannschaft haben die unterschiedlichsten Biografien. Dabei verbindet sie ihr Stolz, für Deutschland aufzulaufen und sich gegen die Besten der Welt zu messen. Ihr Wappentier ist der schwarze Bundesadler, welchen sie auf ihrem Trikot tragen. … Weiterlesen

CSU-Maskenskandal: Immer mehr Details kommen ans Licht

(Robert Tanania) Im CSU-Maskenskandal kommen immer mehr pikante Details ans Licht der Öffentlichkeit und der Druck auf die Regierung Söder wächst von Tag zu Tag. Trotzdem werden jedoch immer noch wichtige Details in dem Skandal verschleiert. Mittlerweile hat der Druck, … Weiterlesen

AWO-Chef Beyer fordert sofortige Bekanntmachung der Altersjahrgänge bei den Impfungen

(Robert Tanania) „Ich begrüße, dass jetzt nach den Osterfeiertagen damit zu rechnen ist, dass die Impfungen durch Hausärzt*innen in Bayern Fahrt aufnehmen werden. Damit stehen den Bürger*innen zum einen weitere Anlaufstellen offen. Zum anderen dürfte das Vertrauensverhältnis zwischen Hausarzt und … Weiterlesen

JESUS ROLLS – ab 08. April als DVD und Blue-ray erhältlich

„John Turturros Gastspiel als schmieriger Bowlingbahn-Konkurrent des von Jeff Bridges gespielten Dude in „The Big Lebowski“ zählt zu den (aller)besten Segmenten eines nahezu perfekten Films.“ (Filmstarts.de) (Robert Tanania) Der Film JESUS ROLLS – NIEMAND VERARSCHT JESUS ist die Kultfilm-Fortsetzung von … Weiterlesen

Zur neuen Impfpraxis – eigentlich vertrauensbildend!

Bei den CoVid-Impfstoffen wurden von Anfang an Belege verlangt, es wird auf die Fakten geblickt und diese werden bewertet,bevor zugelassen wird, und es wird weiter beobachtet, auf danach auftretende neue Fakten geschaut – das ist doch positiv! So haben auch … Weiterlesen

Um 15 % mehr impfen – in Bayern nicht möglich? Laschet gegen Söder

Kölner Stadt-Anzeiger Region Rhein-Berg „Geschafft“: Spritzen-Streit – So reagiert Rhein-Berg auf Laschets Unterstützung – 18.3.2021, Artikelautor Guido Wagner „Geschafft“ Spritzen-Streit – So reagiert Rhein-Berg auf Laschets Unterstützung Impfazrt entscheidend anders: die vom Kreis gekaufte Zero-Residual-Spritze (l.) und eine vom Land … Weiterlesen

Regierung Söder verweigert rechtswidrig Auskunft im CSU-Maskenskandal

(Robert Tanania) Im CSU-Korruptionsskandal („Maskenaffäre“) hat der SPD-Landtagsabgeordnete Florian von Brunn eine parlamentarische Anfrage an die bayerische Staatsregierung gestellt. Diese Anfrage wurde zuerst von der Regierung in München mit falschen Begründungen nicht fristgerecht beantwortet und jetzt wird schließlich jede inhaltliche … Weiterlesen

Die Grünen in Bayern zu den Korruptionsskandalen der CSU: „Unsere Demokratie muss vor CSU-Amigos beschützt werden“

(Robert Tanania) Im folgenden Text möchte ich auf die Kommentare der Grünen in Bayern zu den parteiinternen CSU-Korruptionsskandalen hinweisen. Die am vergangenen Sonntag vom CSU-Parteivorstand vorgestellten Maßnahmen bewerten Eva Lettenbauer, Parteivorsitzende der bayerischen Grünen, und Sascha Müller, Schatzmeister der bayerischen … Weiterlesen

Katharina Schulze kommentiert die heutige CSU-Pressekonferenz

(Robert Tanania) Im folgenden Text möchte ich auf den Kommentar der Fraktionsvorsitzenden der Landtags-Grünen, Katharina Schulze, zur heutigen CSU-Pressekonferenz von Markus Söder und Markus Blume und zur CSU-Maskenaffäre hinweisen. Der Text dieses Kommentars lautet wie folgt: „Erneut versuchen Ministerpräsident Söder … Weiterlesen



Zur neuen Impfpraxis – eigentlich vertrauensbildend!

Bei den CoVid-Impfstoffen wurden von Anfang an Belege verlangt, es wird auf die Fakten geblickt und diese werden bewertet,bevor zugelassen wird,
und es wird weiter beobachtet, auf danach auftretende neue Fakten geschaut – das ist doch positiv!

So haben auch jetzt die für uns Bürger verantwortlichen Institute, also Paul Ehrlich Institut (PEI) und unmittelbar die Ständige-Impf-Kommission (STIKO)
sofort ihr Instrument eingesetzt: die “Empfehlung” an die zuständige Stelle, das Ministerium für Gesundheit.
Alles geschah in wenigen Stunden: Aussetzung der Impfung des Personals der beiden städtischen Berlin-Kliniken durch die Klinikleitung (sicher mit Drosten)
der offizielle Vollzug durch den Senat (obwohl die Belege nicht aus Berlin stammen), aber insbesonder durch einen betroffenen Landkreis,
Aufnahme der Empfehlung (man kann auch sagen Warnung”) durch den Bundesminister mit kürzest-möglicher Kontaktaufnahme mit den mit-zuständigen Länder-Exekutivstellen.

Der Beschluss also: Die in der Impfpraxis neu aufgetretene Faktenlage einer bestimmten Erkrankung (in 31 Fällen mit 9 tödlichen Verläufen) in auffälliger Nähe zur
Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff zwingt zu vorsorglichen Konsequenzen,
sofort bis nach eingehender Untersuchung sowohl national als auch übernational durch die EMA
(diese ist seit 1995 der Dachverband der einzelnen europäischen Landes-Aufsichtsbehörden betreffs Arzneimitteln): ob ein ursächlicher Zusammenhang
festgestellt oder ausgeschlossen werden kann.
Ich sehe beim PEI auch ein engmaschigeres Filter als bei der EMA, die bei einer Neuentwicklung genereller eine Abwägung von Nutzen und Risiken vornimmt,
da man zuerst und hauptsächlich dies bei einem Impfstoff sehen muss (und dafür dankbar sein kann),
wobei man sowohl Begleiterscheinungen als auch Nebenwirkungen aber nie ganz ausschließen kann (sie Beipackzettel aaler Medikamente).

1. Bei der Zulassung des Impfstoffes von AstraZeneca waren eben zu wenig Belege bezüglich der Altersgruppe ab 65 vorgelegen,
weswegen das deutsche PEI gezwungen war, zunächst nur für Jüngere zuzulassen.
Aus der nunmehrigen Anwendungszeit liegen nun
- einerseits eindeutige Belege aus dem Anwendungsgebiet England und insbesondere Schottland über die sehr gute Wirksamkeit bei der Altersgruppe über 65 vor,
weswegen eine Zuweisungsänderung möglich wurde (bis zur Umlagerung aus oben genannten neuen Belegen leider kritischer Art):
AstraZeneca wird für die Priorisierungsgruppe der Hochbetagten und Älteren eingesetzt (beginnend mit den ungeimpften 80-Jährigen, den 70-Jährigen bis zu den 60-Jährigen),
der Biontech-Impfstoff, bei uns ohnehin besser verfügbar, für die folgende Altersgruppe, zuerst das (ja jüngeren) Personal in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen,
Polizei, nunmehr auch Erziehern (auch mit größerem Frauenanteil).
Moderna und Johnson (bei Eintreffen) ist für alle möglich, ebenso AstraZeneca bei Bereitschaft nach allfälliger ärztlicher Beratung -
worunter ich nicht allgemeine Warnhinweise verstehe, sondern spezifische personalisierte Risiko-Beratung des Für und Wider eines an sich hochwirksamen Impfstoffes.

2. Die sehr mangelhafte Impfsituation kann nun endlich verbessert werden durch den Einsatz der Hausärzte und Fachärzte, vorigen Mittwoch mit einem kleineren Kreis beginnend,
nach Ostern auf breiterer Basis – leider wegen Impfstoffmangel mit nur geringer Zahl pro Arzt (ca 20) pro Woche.
Sie kennen ihren Alten und Risikobehafteten. In den ersten zwei Wochen wird ihnen nur der Biontech-Impfstoff ausgeliefert, also wird er für die eben Genannten eingesetzt
(hoffentlich auch in Bayern mit 7 Dosen!!) Die mitgelieferten Spritzen Omnifix von Braun sind zwar geeignet, aber nicht optimale Nullvakuum-Spritzen:
bei 20 Dosen pro Arzt sind das ca 3 Geimpfte mehr!)
Sonderaktionen sind nicht ausgeschlossen, neben dem normalen Betrieb in den Impfzentren entsprechend der Priorisierung im Einladungs-Algorithmus.

MünchenBlick/ Walter Schober

Nachwort: Meine positive Sichtweise ist hiemit wohl beendet – jetzt kommen ganz klare Schuldzuweisungen!

Über RedBuero Schober

Funktion des Chefredakteurs von "Münchenfenster" seit 1.1.2013
Dieser Beitrag wurde unter A-K-T-U-E-L-L-E-S, GESELLSCHAFT, GESUNDHEIT, POLITIK abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort